Deutschland
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Low Carb
Rind
Schmoren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geschmorter Ochsenschwanz mit Oliven

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

180 Min. pfiffig 12.09.2005 1441 kcal



Zutaten

für
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
Paprikapulver
Mehl
150 g Staudensellerie
450 g Tomate(n)
300 g Zwiebel(n) (Perlzwiebeln)
5 EL Olivenöl
Puderzucker
100 ml Portwein, weißer
6 EL Tomatenmark
6 Nelke(n)
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 Lorbeerblätter
2 Zweig/e Thymian, frisch
1 Zweig/e Rosmarin, frisch
5 Körner Piment, zerstoßen
1 Stück(e) Orange(n) - und Zitronenschale
½ Liter Wein, rot
150 g Tomate(n), gelbe
50 g Oliven, schwarz ohne Stein
1 ½ kg Ochsenschwanz

Nährwerte pro Portion

kcal
1441
Eiweiß
87,50 g
Fett
92,45 g
Kohlenhydr.
39,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Den Ochsenschwanz an den Gelenken durchschneiden lassen. Die Stücke salzen, pfeffern und mit wenig Paprikapulver bestreuen. Den Ochsenschwanz in Mehl wenden und überschüssiges Mehl gut abklopfen.
Den Stangensellerie in 1,5cm schneiden, Tomaten schälen und die Kerne entfernen in viertel schneiden. Die Perlzwiebel schälen. 4 El Öl in einem (am besten schweren ) Topf erhitzen und den Ochsenschwanz darin von allen Seiten langsam anbraten, herausnehmen. Die Perlzwiebeln in demselben Topf mit etwas Puderzucker bestäuben und kurz angehen lassen. Mit dem Portwein ablöschen, diesen fast ganz einkochen lassen.
Den Stangensellerie. Tomatenmark, Nelken und den fein gehackten Knoblauch mitbraten. Die Lorbeerblätter, Thymian und Rosmarienzweige zu einem Bouquet garni zusammen binden und dazu legen. Tomaten, Piment, Zitronen- und Orangenschalen zufügen. 150 ml Rotwein angießen.
Den Topf in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen stellen und den Ochsenschwanz 1 Std. im eigenen Saft schmoren lassen.. Restlichen Rotwein angießen, mit 1 El Mehl bestäuben, nicht umrühren und die Ochsenschwanzstücke im Ofen verkrusten lassen. 1 weiter Stunde schmoren, den Topf herausnehmen, kurz stehen lasen und das Fett abschöpfenden Topf wieder in den Ofen schieben und das Gericht eine weitere Stunde schmoren lassen, dabei soviel Rinderfond oder Wasser angießen, wie für die Konsistenz der Sauce nötig ist.
Die gelben und die restlichen roten Tomaten häuten und halbieren und den Samen entfernen. Das restliche Öl erhitzen, die Tomaten zufügen leicht mit Puderzucker bestäuben und 2-3 Minuten braten. Die Oliven zufügen, salzen, pfeffern und alles gut vermengen. Den Ochsenschwanz kurz stehen lassen und das Fett abschöpfen. Abschmecken und Tomaten und Olive untermischen und servieren.
Für eine klare Sauce das Fett öfter abschöpfen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

locki59

hört sich echt lecker an.da ich ochsenschwanzfan bin, würde ich es gerne nachkochen. habe es bislang im komplett in brühe mit wurzelgemüse und ein paar gewürzen zubereitet. nun meine frage in der hoffnung dass mir jemand raten kann: müssen die ochsenschwanz-knochen komplett mit der flüssigkeit bedeckt sein oder gucken die raus? besten dank für eure tipps locki

23.03.2014 20:19
Antworten
Frl-Czernatzke

Hat mir und meinen Gästen sehrgut geschmeckt. Wird jetzt öfters gemacht, danke für das leckere Rezept :-)

31.05.2013 10:40
Antworten
ramona11

Wow, dass war ja wohl "hammergut". Die Soße ist zum Reinlegen. Wer braucht da noch Filet oder solchen Quatsch. 5* von uns!!! Gruß aus Österreich

22.03.2011 13:42
Antworten
ClemensBocuse

Respekt, super lecker! Auch die Gäste waren restlos begeistert! habe nur die Oliven weggelassen, weil ich mir die geschmacklich nicht dazu vorstellen konnte. VG Clemens

27.08.2012 11:54
Antworten
Annelore

Freut mich wenn das Rezept gefällt ,Mit den Zutaten kann man ja nach Gusto variieren LG annelore

10.12.2008 13:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Liebe Annelore, auch ohne Oliven (hatte keine da) ist Dein Rezept ein absoluter Knaller. Unendlich viel Geschmack! LG Brielle

22.04.2006 21:04
Antworten
Annelore

Hallo Juti Freut mich das es gut war ,die Möhren haben sich bestimmt gui gemacht dabei .Wenn du wieder Ochsenschwanz kaufst ,achte darauf ,das du die Teile vom Schwanzanfang bekommst ,die sind schon schön Fleischig . Oder Göga soll einen Ochsen mit extra großem Schwanz schlachten lassen *gggggggggggg* LG dat Lörchen

19.02.2006 22:53
Antworten
juti

Hi Lörchen, hat etwas länger gedauert, aber jetzt hab' ich endlich mal Dein Ochsenschwanzrezept ausprobiert! Also ich muß sagen: echt lecker war das! Ich habe noch ein paar dicke Möhrenscheiben mitgegart, das hat super gepasst und gibt dem Ganzen noch etwas mehr Farbe. Beweisfoto folgt! Ach ja, göga hat moniert, dass an dem Ochsenschwanz zu wenig Fleisch dran war - aber ich glaube, das ist ein generelles Problem..... ;-)) LG - juti

19.02.2006 22:39
Antworten
Annelore

Ja Aufwand ist es schon :-):-) Aber es Lohnt sich Annelore

01.02.2006 20:40
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Das ist ja echt genial. Der Aufwand wird sich lohnen. Danke VG Jürgen und Nancy

01.02.2006 20:38
Antworten