Kalbszungensülze mit Remoulade

Kalbszungensülze mit Remoulade

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 12.09.2005



Zutaten

für
300 g Zunge(n) vom Kalb
1 Bund Suppengemüse, grob gewürfelt
½ Liter Fleischbrühe
3 Blatt Gelatine
1 Stange/n Lauch
1 TL Essig
1 Eigelb
1 TL Senf, scharfer
1 EL Zitronensaft
150 ml Öl (Distelöl)
1 Sardellen, fein gehackt
1 Ei(er), hart gekochtes, fein gewürfelt
1 Gurke(n) (Essiggurken), fein gewürfelt
1 EL Kräuter, fein gehackt
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Die Zunge mit dem Suppengemüse in der Fleischbrühe ca. 1,5 Stunden lang weich kochen.
Anschließend die Zunge aus der Brühe nehmen, erkalten lassen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Fleischbrühe auf 300 ml einkochen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Den Lauch in ca. 6 cm große Rauten schneiden und in Salzwasser blanchieren. Herausnehmen und in kaltem Wasser abschrecken. Die eingeweichte Gelatine in der warmen Brühe auflösen.
Die Zungenwürfel mit 3/4 der Gelierbrühe und Essig vermischen. Die restliche Gelierbrühe mit dem Lauch mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen und schichtweise mit Zungenwürfel und Lauch belegen. Am Schluß mit Folie abdecken und einen schweren Gegenstand auflegen. Über Nacht die Sülze im Kühlschrank fest werden lassen, dann aus der Form stürzen, Folie abziehen und in Scheiben geschnitten servieren.
Für die Remoulade Eigelb in eine Schüssel geben, den Senf und den Zitronensaft damit vermischen. Unter stetigem Rühren mit einem Schneebesen langsam das Öl zugeben, bis die gewünschte Dicke der Sauce erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Sardelle, Ei, Gurke und Kräuter untermischen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

enigerchen

Hallo JordiTin, ich nehme gepökelte Kalbszunge für dieses Rezept. Schmeckt einfach ein bißchen würziger, nicht so lasch. Aber es ist Geschmackssache. Grüßle vom enigerchen

07.10.2005 21:17
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Enigerchen, nimmst Du gepökelte oder ungepökelte Kalbszunge für dieses Rezept? Gruß, Tin

06.10.2005 21:53
Antworten