Gemüsepfanne à la Biene


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Gut zur Resteverwertung

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 22.07.2020



Zutaten

für
1 m.-große Zwiebel(n), rot
½ m.-große Zucchini
2 Spitzpaprika, rot
5 Champignons
½ Bund Frühlingszwiebel(n)
1 kleine Möhre(n)
Rapsöl
Kräutersalz
1 TL Korianderpulver
Crème fraîche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zwiebel pellen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Von den Paprikaschoten oben den Stielansatz abschneiden, die Kerne entfernen, in dünne Ringe schneiden. Die Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden. Die Möhre schälen, in nicht zu dicke Scheiben schneiden, die geputzten Champignons ebenfalls in Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

Eine guten Schuss Rapsöl in eine Pfanne geben, die rote Zwiebel leicht anbraten, dann das restliche Gemüse dazu geben und die Temperatur runter schalten. Regelmäßig umrühren und etwa 10 Minuten dünsten, sodass einiges noch leichten Biss hat. Mit Koriander und Kräutersalz würzen.

Wer mag, gibt einen Teelöffel Crème fraîche je Portion auf das Gemüse.

Es eignen sich viele Gemüsearten. Süßkartoffel passt auch sehr gut. Gut zur Resteverwertung geeignet.

Bei mir gibt es die Gemüsepfanne immer pur. Gut dazu passen Reis, Nudeln oder Kartoffelbrei.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo einfach, schnell und lecker tolle Pfanne, ich nahm Sauerreahm Danke für das Rezept LG Patty

12.08.2020 09:49
Antworten
BieneEmsland

Das passt auch sehr gut zusammen. Ich bin allerdings nicht so der Knobi Fan. LG BieneEmsland

22.07.2020 18:27
Antworten
Coockingwonder

Schönes Rezept, ich nehme immer noch Aubergine dazu und mache einen Dip aus griechischem Joghurt mit Knoblauch und etwas Salz

22.07.2020 17:03
Antworten