Rehfilet mit Preiselbeersoße und Maronenpüree


Rezept speichern  Speichern

weihnachtlich

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 12.09.2005



Zutaten

für
800 g Reh - Filet
Salz und Pfeffer
1 EL Öl
Möhre(n), Porree, Sellerie
50 ml Wein, rot
200 ml Wildfond
3 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
3 Wacholderbeere(n)
2 EL Marmelade (Preiselbeermarmelade)
200 g Marone(n) (vorgegart)
200 g Sahne
50 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Backofen auf 100 Grad vorheizen, Filet waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. Öl in einer Pfanne erhitzen, Filet darin rundherum kräftig anbraten. In eine ofenfeste Form setzen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 30 min garen.

Möhren, Porree und Sellerie grob hacken, in der Pfanne unter Rühren kurz anbraten, mit Rotwein ablöschen. Wildfond, Thymian, Rosmarin, Wachholderbeeren und Preiselbeermarmelade zugeben. Alles in ca. 20 min auf die Hälfte reduzieren lassen. Soße durch ein Sieb streichen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Maronen mit 100 g Sahne und Gemüsebrühe in einem Topf ca. 5 min köcheln lassen, dann mit einem Pürierstab pürieren. Restliche Sahne steif schlagen und unter das Maronenmus heben, evt. pfeffern und salzen.

Alles schön auf einem Teller anrichten und genießen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KüchenNette56

Top Rezept und sehr gut angeleitet. Das gibt 5 Sterne und herzlichen Dank. Wer gerne Soße mag, kann die Menge verdoppeln.

05.01.2020 13:33
Antworten
cröhnchen1012

Unglaublich! Ohne Worte das beste Rezept. Volle Gaumenexplosionsfreudige 5*****

17.11.2019 16:40
Antworten
Marina0815

Hallöchen und vielen Dank für dieses tolle Rezept, ich habe es an Weihnachten zum ersten Mal gemacht, ist super einfach umzusetzen und hat hervorragend geschmeckt!!

26.12.2018 23:24
Antworten
ankleima

Das Rehfilet nach dieser Methode zu braten, war für uns genau richtig. Auf das Maronenpürree haben wir verzichtet, da wir es nicht mögen. LG ankleima

02.10.2018 07:47
Antworten
SW86

Wir haben nur das Reh mit der Sauce gemacht, nicht das Maronenpüree. Die Sauce ist sehr lecker und aromatisch, dabei sehr einfach in der Zubereitung. Allerdings haben wir mehr als doppelt so viel Sauce gemacht (was dann immer noch nicht übertrieben viel war) und alles etwas länger einkochen lassen, damit die Sauce schön sämig wurde. Es wäre ganz schön, wenn es für das Gemüse vielleicht Mengenangaben gäbe und deutlich wäre, ob Sellerieknolle und -grün benutzt werden soll. Wir haben das von der Menge her auf Gefühl gemacht und Knolle verwendet. Das Rehfilet wurde mit der beschriebenen Garmethode leicht rosa und wunderbar zart, köstlich. Dazu gab es Kroketten und Rosenkohl.

02.11.2013 14:18
Antworten
5-sterne-cucina

Ich würde das Rezept gerne ausprobieren, habe aber vorher eine Frage: Muß ich das Filet im ganzen anbraten und dann in die Röhre geben oder vorher schon in kleine Scheibchen schneiden? Danke!

15.12.2011 08:02
Antworten
Be-Kir

Das Rezept gab es heute Mittag,was soll ich sagen....es war super lecker. Nur die soße fand ich etwas zu wenig und hab einfach die doppelte menge gemacht und etwas Sahne untergerührt. Hmmmmmmm......:-) Danke LG Petra

15.11.2009 18:37
Antworten
XxSahnetortexX

Leckere Soße zu Schweinelende. LG Antje

20.05.2007 18:33
Antworten
FraukeX

das war mein Silvesterhauptgang... wirklich toll! Da ich kein Rehfilet bekommen konnte, habe ich es durch rosa gebratene Hischsteaks ersetzt. In die Sauce, die für meinen Geschmack etwas zu dünnflüssig war, habe ich ein bißchen vom Maronenmus gerührt - damit war es perfekt

02.01.2007 18:04
Antworten
hummel13

Hallo kscpepples, dein Rezept liest sich absolut köstlich. Hiermit habe ich das perfekte Gricht für unser bevorstehendes Thanksgiving Feast gefunden. Als Beilage wird es Maiskolben, Yams und Kartoffeln geben. Maisbrot, Vollkornbrot und Nachtisch werden auch nicht fehlen. Gruss aus den USA, Hummel13 http://mitglied.lycos.de/patiharald/Renate/index.html

20.11.2005 02:54
Antworten