Schweinerücken in Bier

Schweinerücken in Bier

Rezept speichern  Speichern

Echine de porc a la biere

Durchschnittliche Bewertung: 2.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 11.09.2005



Zutaten

für
50 g Schweineschmalz
1,2 kg Schweinebraten (Rücken ohne Knochen)
750 g Zwiebel(n), fein gewürfelte
1 Tasse/n Paniermehl
½ Liter Bier, helles
1 Bund Thymian und Lorbeer
Salz und Pfeffer (am besten aus der Mühle)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Das Schmalz in einem Topf erhitzen, den Schweinerücken von allen Seiten goldbraun anbraten, dann herausnehmen.
Im selben Topf Zwiebeln anbraten, kräftig salzen und pfeffern.
Paniermehl mit einem Teil des Bieres vermischen und über den Rücken gießen (der muss natürlich vorher wieder in den Topf!
Kräuterstrauß dazu und bei milder Hitze etwa 2 Std. garen. Immer wieder Bier nachgießen!
Fleisch herausnehmen, etwas ruhen lassen und dann in Scheiben schneiden, Sauce abschmecken und mit dem Fleisch servieren.
Dazu passt grüner Salat und Bandnudeln!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

momu17

Der bittere Geschmack kommt vom frischen Thymian, wenn er zu lange gekocht wird, nicht vom hellen Bier. LG momu17

16.08.2011 09:39
Antworten
momu17

Der bitterer Geschmack kommt vom frischen Thymian, wenn er zu lange gekocht wird, nicht vom hellen Bier. LG momu17

16.08.2011 09:33
Antworten
banja01

Der bittere Geschmack kommt vom Bier, leider. Ich gebe Bier immer erst kurz vor Schluss hinzu, da kommt die Bitterkeit nicht auf. grüße Banja

23.10.2010 16:14
Antworten
crumb

Meine Soße war auch sehr bitter. Ob das vom Thymian kommt weiß ich nicht. Ich glaube, dass das gekochte Bier so schmeckt. Ich habe auch versucht es mit Zucker und Sahne schmackhaft zu machen. Ich fand die Soße trotzdem noch ungenießbar, mein Mann hat sie aber gegessen. Gruß crumb

06.04.2007 10:34
Antworten
november

Ein wirklich gutes und schmackhaftes Rezept! Leider wurde die Soße nach etwa 90 min. Kochzeit sehr bitter, habe das auf den frischen Thymian zurückgeführt, das sich zu viele der ätherischen Öle gelöst hatten (?). Werde jedenfalls das nächste Mal den Thymian nach einer Stunde rausnehmen (sicherheitshalber), bis dahin war die Soße hervorragend! Trotz allem hat es allen geschmeckt, das bittere hab ich mit Zugabe von Sahne, einer guten Prise Zucker und durch Strecken mit Brühe ganz gut kaschieren können. Die Nudeln dazu fand ich allerdings unpassend, Kartoffeln wären da wohl besser. Insgesamt ein sehr gutes Rezept!

29.01.2007 14:17
Antworten