Nizzagebäck


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (145 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.09.2005



Zutaten

für
250 g Butter oder Margarine
100 g Puderzucker
300 g Mehl
80 g Kuvertüre (Vollmilch), geschmolzen
2 Eiweiß
Kuchenglasur
Gelee (Johannisbeer)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Butter, Puderzucker und Eiweiß mit dem Handrührgerät verrühren. Flüssige Kuvertüre unterrühren. Mehl zugeben und mit dem Rührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit dem Spritzbeutel oder einer Gebäckspritze aus Kunststoff (keine Gebäckpresse) kleine einheitliche Plätzchen auf das Backblech spritzen. Bei 180°C ca. 8 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen mit Johannisbeergelee bestreichen und immer 2 zusammenkleben. Halb in flüssige Kuvertüre tauchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tatjana1974

Habe dieses Jahr diese zum ersten Mal gemacht. Sie sind einfach der Hammer. Ich werde diese sicher jedes Jahr wieder machen.

12.12.2019 09:26
Antworten
supplicium

Vielen Dank für das Rezept! Wirklich einfach und sehr sehr lecker!!! Werde ich öfters machen;) Lg Julia

14.11.2019 16:39
Antworten
anjandy

Hm, also ich kann mich den positiven Bewertungen für dieses Rezept leider nicht anschließen. Bei mir war der Teig farblich viel heller als auf den Fotos zu sehen, obwohl ich ihn genauso gemacht habe, wie im Rezept angegeben. Außerdem sind die Kekse beim Backen viel zu stark auseinandergelaufen und waren entsprechend dann viel zu groß, obwohl ich wirklich nur kleine Häufchen mit der Teigspritze aufs Backpapier gespritzt habe. Auch der Geschmack war nicht besonders und die Kekse waren trotz des Gelees in der Mitte sehr trocken und auch bröselig/krümelig. Fazit: Diese Kekse bedürfen keinesfalls der Wiederholung!

21.12.2018 17:30
Antworten
Gourmetgaumen

Hallo, auch ohne Gelee und Glasur sehr lecker. Habe etwas weniger Puderzucker genommen, dafür 100g Zartbitter-Kuvertüre und 1-2 El Kakao. Ist dann nicht ganz original, aber ich sehe Rezepte auch eher als Ideengeber :) LG Gourmetgaumen

04.12.2017 13:24
Antworten
bettinaluise

Perfekt 😀der Teig ließ sich gut verarbeiten ,danke für das tolle Rezept

24.04.2017 19:25
Antworten
chantie

Hallo elicinkg, habe eben das Nizzagebäck gebacken :-) KOMMENTAR : TRAUUUUUUMHAFT LECKEEEEEER!!!! NOTE 1+++++ Ich habe sie nur anders gefüllt, habe Nutella genommen. Der Teig ist schon eine Sünde*hmmmm:-) Wird ab jetzt jedes Jahr gebacken *EHRENWORT* :-) lg chantie

08.12.2005 14:50
Antworten
pegasus1919

Hallo, ich habe statt Johannisbeergelee, Hagebuttenmarmelade genommen. Sehr lecker. Ich werde das Gebäck wohl dies Jahr nochmal machen. LG Pegasus1919

07.12.2005 10:48
Antworten
abra

Oh, die sind ja fein! Ich habe mich an Sivis Ausführung gehalten u. Aprikosenmarmelade verwendet und diese habe ich noch mit ein wenig Apricot-Brandy aufgepeppt. Superlecker

05.12.2005 19:02
Antworten
gudrunsela

Hallo, Danke für das gute Rezept. Wirklich einfach und sehr gut. Werde ich öfters machen. lg gudrunsela

11.11.2005 05:29
Antworten
Sivi

Hallo Nicole, ich hab gerade meinen Plätzchenplan für dieses Jahr zusammengestellt und da bin ich wieder auf dein Nizzagebäck gestoßen. Ich hab es bereits letztes Jahr gebacken und bin total begeistert. So einfach und dabei so super lecker! Ich kann mich allerdings daran erinnern, dass ich kein Johannisbeergelee genommen habe, sondern selbst gemachte Aprikosenmarmelade. Hat sehr gut dazu gepasst. Schönes Rezept! Dieses Jahr kommen sie wieder dran! Liebe Grüße Sivi

17.10.2005 11:26
Antworten