No-Bake Kirschkuchen


Rezept speichern  Speichern

für eine 18 cm Springform

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 24.06.2020



Zutaten

für
200 g Butterkeks(e)
50 g Butter, geschmolzene
400 g Süßkirschen, entsteinte
50 g Gelierzucker 2:1
1 ½ EL Maisstärke
300 ml Kirschsaft oder Wasser
300 g Sahne
300 g Schmand
2 Pck. Sahnesteif
½ Zitrone(n), Saft davon
7 EL Gelierzucker 2:1

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 45 Minuten
1. Butter schmelzen, Kekse in einen verschließbaren Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern. Anschließend geschmolzene Butter hinzugeben und mit den Händen vermengen, bis die Konsistenz nassem Sand ähnelt.

2. Den Boden einer 18 cm großen Springform mit den Keksbröseln bedecken und mit einem Glas am Boden festdrücken. 30 Minuten ins Eisfach stellen.

3. Kirschen waschen und entsteinen. Kirschen in einer Pfanne mit 2 EL Zitronensaft und 200 ml Kirschsaft oder Wasser erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Hälfte der Kirschen beiseitestellen. 100 ml Kirschsaft mit 1,5 EL Stärke verrühren und zu den Kirschen geben und ca. 4 Min. andicken, bis die Konsistenz einem Kompott ähnelt.

4. Während dessen Sahne und Schmand mit Sahnesteif und Zitronensaft steif schlagen, nach und nach 7 EL Gelierzucker einrieseln lassen.

5. Den Keksboden aus dem Gefrierfach nehmen und die Sahne-Schmand-Masse einfüllen. Übrige Kirschen in die Masse drücken und die Oberfläche mit einem Teigschaber glattstreichen. Kuchen nun für mind. 6 Stunden (am besten Übernacht) in den Kühlschrank stellen.

6. Nachdem der Kuchen gut durchgekühlt ist, den Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und den Rahmen entfernen. Anschließend mit Kirschkompott garnieren.

Wenn ihr den Kuchen lieber in einer 26 cm-Springform zubereiten möchtet, könnt ihr die Menge der Zutaten einfach verdoppeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schweschdr

Habe Antwort von Südzucker bekommen. Also es ist tatsächlich so, dass die Pektine ihre Wirkung erst beim Kochen entfalten. Weiter wird gesagt, dass die enthaltenen Konservierungsmittel und die Zitronensäure sich im Geschmack bemerkbar machen...Also deshalb einfach normalen Zucker verwenden.

27.07.2020 08:21
Antworten
Schweschdr

Nachtrag: die Rezeptbeschreibung sollte überarbeitet werden...sie ist etwas verwirrend

24.07.2020 17:53
Antworten
Schweschdr

Also nach meinen Recherchen wirkt das, im Gelierzucker enthaltene, Pektin nicht bei kalter Anwendung. Wenn man eine kalte Masse binden bzw. festigen möchte, muss man entweder auf Gelatine (tierisch) oder auf speziellen Gelierzucker zum Kaltrühren (gibt es, glaube ich, von Diamant) zurückgreifen. Im Moment warte ich noch auf eine Antwort von Südzucker zu diesem Thema....Ich werde berichten.

24.07.2020 17:50
Antworten
hobbit_sylph

Hallo, Warum kommt in die Creme laut Video Gelierzucker? Warum nicht normaler Zucker? Da ich nicht Einkoche habe ich meist nur normalen Zucker daheim. Geht der evtl auch? Danke im voraus

16.07.2020 15:42
Antworten
TiVi0003

Geschmacklich gut. Allerdings ist die Rezeptbeschreibung hinsichtlich der Kirschzubereitung ausbaufähig.

04.07.2020 22:17
Antworten
miezekatze_1976

Wie hast du die Zuckerfrage gelöst?

03.07.2020 12:34
Antworten
HH2902

Hallo, ich sehe gerade, dass für den Kuchen 2:1 Gelierzucker genommen wird. Hmm. Ich habe gerade nur 1:1 zur Hand. Verändert das die Mengenangabe des Gelierzuckers?

30.06.2020 14:29
Antworten