Tteokbokki - gebratene Reiskuchen, eine koreanisch-indische Fusion

Tteokbokki - gebratene Reiskuchen, eine koreanisch-indische Fusion

Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.09.2020 400 kcal



Zutaten

für
125 g Schinkenspeck oder Bauchspeck
2 Zwiebel(n)
200 g Champignons
1 EL Gochugaru (koreanische scharfe Paprikaflocken)
1 EL, gehäuft Chilipaste, koreanische (Gochujang)
1 EL, gehäuft Ingwer, eingelegter (Pickled Ginger) oder geriebener Knoblauch mit Kurkuma und Garam Masala
700 ml Wasser
500 g Reiskuchen (Tteok), nudelförmige
2 EL Sojasauce
2 EL Fischsauce (Nuoc Mam)
evtl. Glutamat (Mononatriumglutamat)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 EL Ingwer, frischer
1 Spitzpaprika
etwas Kimchi
n. B. Chilischote(n), frische
½ TL Speisestärke oder Kartoffelstärke
evtl. Zitronensaft oder Limettensaft
evtl. Koriander, frischer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Die Champignons putzen und vierteln. Die Spitzpaprika putzen und in kleine Würfel schneiden. Den frischen Ingwer in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln in 4 - 5 cm lange Stücke schneiden und waschen. Das Kimchi hacken.

Eine große, tiefe Pfanne erhitzen. Den Speck, die Hälfte der Zwiebeln und die Champignons braten, bis der Speck kross ist. Gochugaru, Gochujang und den Ingwer bzw. den Knoblauch hinzugeben, vermengen und sehr kurz scharf braten.

Das Wasser hinzugeben. Sobald dieses kocht, die Reiskuchennudeln hinzugeben. Bitte hier auf die Art der Nudeln achten: frische, getrocknete und gefrorene Nudeln haben jeweils andere Kochzeiten. Dieser Typ Nudeln hält allerdings eine, auch stark erhöhte Kochzeit ohne große Probleme aus.

Die Sojasauce und die Fischsauce hinzugeben. Wer mag, auch etwas Mononatriumglutamat. 5 Minuten bevor die Nudeln fertig sind, das restliche Gemüse - den Rest der Zwiebeln, die Frühlingszwiebeln, den frischen Ingwer, die Paprika, das Kimchi und die extra Chili - hinzugeben und vermengen.

Die Soße sollte recht dickflüssig sein. Falls zu wenig Flüssigkeit verkocht ist, 1/2 TL Stärke in einem Schuss kaltem Wasser verrühren, in die Pfanne geben und kurz aufkochen lassen.

Das Gericht kann gut mit etwas Zitronen- oder Limettensaft und frisch gehacktem Koriander abschmeckt und garniert werden.

Das Tteokbokki enthält ca. 400 Kcal pro Portion.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.