Alfajores mit Haselnusscreme


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

peruanisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 02.09.2020



Zutaten

für

Für die Creme:

200 g Haselnüsse
1 EL Kondensmilch, gezuckerte
90 g Zartbitterschokolade, 70 %
1 TL Vanillearoma

Für den Teig:

210 g Weizenmehl
65 g Maisstärke
65 g Puderzucker
200 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Stunden 57 Minuten
Butter in Stücke schneiden und bei Zimmertemperatur etwas warm werden lassen. Ein Backblech mit Backpapier belegt bereithalten.

Für die Füllung die Haselnüsse mit der braunen dünnen Schale unter ständigen Bewegungen in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis die Nüsse ein bisschen braun sind und duften. Die Haselnüsse auf ein Geschirrtuch legen und das Tuch wie eine Tüte halten und schütteln, bis die meisten Schalen abgefallen sind. Die Haselnüsse, bei denen sich die Schale nicht komplett gelöst hat, sollten danach von Hand geschält werden. Es ist kein Problem, wenn noch etwas Schale an den Haselnüssen bleibt, aber dann wird die Masse nicht so schön cremig.

Die Nüsse mit einem Zerkleinerer zu einer cremigen Masse verarbeiten. Dabei mit einem Spachtel die Reste am Rand immer wieder nach unten schieben, damit alle Stückchen zerkleinert werden.

Währenddessen die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen. Einfache Version: In einem kleinen Topf ca. 200 ml Wasser aufwärmen und den Topf mit einem Teller bedecken. Schokolade auf den Teller legen, damit sie schmilzt. Die Schokolade in grobe Stücke zerteilen, so geht es schneller.

Die geschmolzene Schokolade mit der Haselnusscreme vermischen. Die gezuckerte Kondensmilch und das Vanillearoma in die Mischung rühren. Man kann auch eine andere süße Flüssigkeit anstatt gezuckerter Kondensmilch verwenden (z.B. Dattelsirup). Es kommt auf den persönlichen Geschmack an und je nachdem wie viel Zucker man gerne mag. Alles mithilfe eines Schneebesen oder Löffels verrühren.

Für die Kekse 190 g Mehl, Maisstärke und Puderzucker in eine Schüssel sieben. Eine Kuhle in die Mitte drücken und dort die Butterstücke hineingeben. Die Butter mit dem Mehl bedecken und mit der Hand oder einem Handrührgerät zu einem Teig kneten. Eine Kugel formen und in Folie gewickelt über Nacht oder mindestens für 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend warten, bis der Teig etwas weicher geworden ist. Durch Kneten mit den Händen etwas nachhelfen. Die einzelnen Stücke wieder zu einer Kugel kneten und nach und nach mit dem restlichen gesiebten Mehl bestreuen.

Den Backofen auf 180 °C Heißluft vorheizen.

Die Kugeln mit der Hand zu flachen Scheiben drücken. Sie sollten nicht höher als 0,3 cm sein. Die Scheiben mit einem Abstand von 5 cm auf dem Backpapier verteilen. Die Scheiben mit einer runden Plätzchenform ausstechen und aus den entstehenden Resten mehr Kugeln formen. Ich empfehle, die Plätzchen nicht größer als 3 cm im Durchmesser zu machen, damit sie mundgerecht sind.

Die Kekse ca. 10 - 12 Minuten bei 180 °C Heißluft im Backofen auf der mittleren Einschubleiste backen. Die Kekse nach dem Backen nicht gleich anfassen, sondern noch 5 - 10 Minuten abkühlen lassen.

Zum Füllen der Kekse etwas Creme mit einem Spritzbeutel oder einem Teelöffel in die Mitte der Kekse geben und vorsichtig immer zwei Keks aufeinandersetzen und andrücken. Vorsicht, die Kekse könnten noch etwas zerbrechlich sein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.