Deftiger Rehrücken


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 07.09.2005



Zutaten

für
1 Rehrücken, (etwa 1 1/4 kg)
¾ Liter Wasser, gesalzen
2 Karotte(n)
1 Wurzel/n Petersilie
1 kleiner Knollensellerie
2 Zwiebel(n)
6 Wacholderbeere(n)
1 Lorbeerblatt
1 TL Thymian, getrockneten
1 TL Majoran, getrockneten
8 Körner Pfeffer, schwarze
5 Tasse/n Bockbier
200 g Speck, geräucherten
Salz
50 g Margarine
250 ml saure Sahne
Gewürzkörner, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 1 Stunde
Den Rehrücken waschen, abtrocknen, enthäuten.
Für die Beize: die geputzten und gewaschenen Karotten, Petersilienwurzel und Sellerieknolle klein schneiden, in dem Salzwasser zum kochen bringen. Die Zwiebeln würfeln, hinzufügen, das Gemüse etwa 30 Minuten kochen lassen. Gewürzkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt, Thymian, Majoran und Pfefferkörner dazugeben. Das Bockbier hinzugießen. Die Beize einmal kurz aufkochen, erkalten lassen.
Den Rehrücken in eine tiefe Schüssel legen, die Beize darüber gießen, das Fleisch zugedeckt 2-3 Tage darin ziehen lassen (an einem kühlen Ort), gelegentlich wenden.

Den Rehrücken aus der Beize nehmen, abtrocknen, mit Salz und Pfeffer einreiben. Den Speck in dünne Streifen schneiden. Die Margarine erhitzen, den Speck 5 Minuten darin braten, den Rehrücken dazugeben, rundherum anbraten. Das Gemüse aus der Beize nehmen, zu dem Fleisch geben, etwa 5 Minuten mitdünsten lassen. Den Bräter in den vorgeheizten Backofen schieben, den Rehrücken etwa 1 Stunde bei 180 Grad garen lassen, zwischendurch mit dem Bratenfond und etwas von der durchgesiebten Beize begießen.
Das gare Fleisch von den Knochen lösen, längs in schräge Scheiben schneiden, auf einer Platte anrichten, warm stellen.
Den Bratensatz mit 3-4 EL Beize oder Wasser loskochen, durch ein Sieb gießen, die saure Sahne unterrühren, die Soße mit Salz, Pfeffer abschmecken.
Kartoffelbrei oder Kroketten, Preiselbeeren auf gedünsteten Apfelscheiben dazureichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eisbobby

Eine tolle Anregung. Dafür gibt es von mir die volle Sternchenanzahl.

30.09.2018 17:17
Antworten
Ana-Cristine

war einfach Klasse! Super vielen Dank für das super Rezept!

25.12.2006 17:11
Antworten
diekleineHexe2

Hat es am 1. Weihnachtsfeiertag bei uns gegeben. War sehr lecker - unbedingt mal kochen!! Die Garzeit im Ofen hat bei mir knapp 2 Std. gedauert (Heißl.). Ich würde das Reh beim nächsten mal mit dünn geschnittenen Speckscheiben belegen (es trocknet dann weniger aus). Für die Soße habe ich süße Sahne genommmen und einen Teil des Gemüses, sowie einiges von der Beize aufgekocht. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Fleischbrühe gewürzt und dann püriert - lecker Sößchen geworden. Gruß die Hex

25.12.2005 23:06
Antworten
Alchemillatee

Ein wunderbares Festessen. Wir kochen den Rehrücken schon zum wiederholten Mal und er war immer perfekt. Ein Genuss!

20.12.2005 19:10
Antworten