Holunderblütenmarmelade aus getrockneten Blüten

Holunderblütenmarmelade aus getrockneten Blüten

Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 18.08.2020



Zutaten

für
12 g Holunderblüten, getrocknete, ohne Stiele, oder 50 g frische
1 TL Zitronensäure
500 ml Apfelsaft, oder weißer Traubensaft
500 g Apfelmus, wenn möglich ungesüßt
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 4 Minuten
Die frischen oder getrockneten Holunderblüten zusammen mit der Zitronensäure und dem Saft 12 Stunden lang in einem großen Topf mit Deckel ziehen lassen.

Danach die Holunderblüten durch ein feines Sieb oder Tuch abseihen und gut ausdrücken. Den Saft mit Apfelmus auf 1 kg auffüllen. Den Gelierzucker unterrühren und nach Packungsangabe kochen.
Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen. Ergibt 5 - 6 Gläser je 200 ml

Man kann auch nur mit 900 ml Saft ein Gelee machen. Egal ob Traube oder Apfel.

Anmerkung:
Jedes Jahr habe ich das Problem, dass ich sehr viele Holunderblüten habe, aber die weiteren Zutaten, wie Äpfel, bzw. eigener Apfelsaft oder Taubensaft ja erst im Herbst zur Verfügung stehen, bzw. oft auch die Zeit fehlt. Nun habe ich die Lösung gefunden. Ich verwende anstelle der frischen Blüten getrocknete.

In den meisten Rezepten wird angegeben wie viele Dolden man benötigt. Da es ja keine getrockneten Dolden gibt, habe ich sie gewogen. Von 10 - 12 ca. 10 cm große Dolden (Handtellergröße) evtl. Tierchen entfernen und die Stiele großzügig abschneiden. Auf keinen Fall waschen! Der ganze Blütenstaub geht dabei verloren. Die Stiele unbedingt abschneiden! Sie machen einen leicht bitteren Geschmack und sind giftig! Die 12 Blüten wogen 50 g. Diese habe ich auf einem Blech getrocknet und wieder gewogen. Da waren es nur noch 10 g.

Der Geschmack war genauso wie bei frischen Blüten. Somit kann man auch nach der Blütezeit noch herrliche Holunderblütenrezepte machen. Funktioniert auch bei Holunderwasser oder Sirup.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.