Tiramisu vegan


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. normal 27.07.2020



Zutaten

für

Für den Biskuit:

500 g Mehl
200 g Zucker
6 TL Backpulver
500 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
100 ml Öl, neutrales
1 Prise(n) Salz

Für die Creme:

400 g Seidentofu
200 ml Sahneersatz (vegane aufschlagbare Sahne, Schlagfix)
200 g Joghurtersatz, veganer oder mehr Sahne, der Joghurt macht es saftiger)
100 g Puderzucker
1 Bio-Zitrone(n)
etwas Vanille
1 Pck. Sahnesteif

Zum Tränken:

500 ml Espresso
8 EL Amaretto oder Marsala

Für die Dekoration:

etwas Kakao
evtl. Beeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 20 Minuten
Heize den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vor.

Für den Biskuitteig vermengst du Mehl, Zucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel. Gib dann das Öl und das Mineralwasser hinzu und verrühre alles kurz miteinander, nicht zu lang, sonst geht das Gas aus dem Mineralwasser heraus und der Teig wird nicht fluffig.

Gieße den Teig auf ein ausgefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech und streiche ihn glatt.

Backe den Biskuit etwa 20 Minuten oder bis er goldbraun ist. Lasse ihn anschließend auskühlen, er muss nicht ganz kalt sein.

Für die Creme tropfe den Seidentofu gut ab und rühre ihn glatt. Gib Puderzucker, Vanille, Joghurt sowie Abrieb und Saft einer Zitrone zum Seidentofu und verrühre alles miteinander. Schlage die pflanzliche Sahne kurz auf und füge dann das Sahnesteif dazu und hebe sie unter die Seidentofu-Masse. Wenn du Beeren in der Creme haben willst hebe sie jetzt unter.

Das Schichten:
Schneide den Biskuit so zu, dass er in deine Auflaufform passt, es ist nicht schlimm wenn er bricht oder nicht als ganze Platte reinpasst. Alternativ kannst du individuelle Gläschen verwenden.

Vermische Amaretto/Masala und Kaffee. Für eine alkoholfreie Variante kannst du den Alkohol einfach weglassen oder mit Bittermandelaroma ersetzen.

Lege eine Schicht Biskuit in die Form und tränke diesen sehr gut mit der Kaffee-Mischung. Verteile etwas Creme darauf und wiederhole den Vorgang, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Abschließen solltest du mit der Creme. Bei mir hat es für zwei Schichten Biskuit und Creme gereicht.

Lass das vegane Tiramisu im Kühlschrank einige Stunden oder über Nacht durchziehen und siebe kurz vor dem Servieren Kakao darüber. Du kannst es auch noch mit Beeren toppen.

Die Sahne-Masse ist am Anfang noch recht flüssig härtet aber beim Abkühlen aus.
Keine Sorge, das Tiramisu schmeckt nicht wie man vielleicht erwartet nach Tofu, sondern wie ein normales Tiramisu.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

d_TraXer

Das Rezept ist sehr lecker (am 2. Tag noch besser), aber es ist viel zu viel Kuchen im Verhältnis zur Creme (60 zu 40%) Man sollte nur die halbe Menge an Kuchen backen, dann ist es perfekt. 👌

13.03.2022 11:26
Antworten
denn_1

Ich weiss nicht genau was schief lief. Ich folgte der Anleitung für zwei Portionen und hatte dan etwa 12 Portionen Zuckerbrot und 6 Portionen Creme... Anstelle von Sahneersatz benutzte ich Mascarboneersatz. Das wichtigste aber ist: Es wurde super lecker! Danke für das Rezept!

15.02.2022 12:19
Antworten
Koch_Schoggi

Ich hatte vegan Schokogutzli genommen . Sehr gut , am 2Tag noch besser geschmeckt. Da merkt man nichts v Tofu Danke vielmals für dein Vorschlag

07.11.2021 17:58
Antworten