Einfaches Weizen-Dinkel-Sauerteigbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.07.2020



Zutaten

für

Für das Anstellgut:

50 g Weizenanstellgut, hergestellt mit Mehl Type 1050
100 g Wasser
100 g Weizenmehl Type 1050

Für den Teig:

400 g Dinkelmehl Type 630
400 g Weizenmehl Type 1050
500 g Wasser, lauwarm
20 g Salz
5 g Frischhefe
etwas Olivenöl
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 10 Minuten
Am Vorabend das Anstellgut mit dem Mehl und Wasser vermengen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag gut umrühren und wieder ca. 15 - 20 g aus der Masse entnehmen.

Ich mach das immer so, dass ich dann der entnommenen Menge 50 g Wasser und 50 g Mehl untermische und das in ein Glas mit Deckel fülle. Dann decke ich es mit Folie ab, und wenn das Volumen sich verdoppelt hat und eine leichte Delle oben drin ist, meist am Abend, schließe ich das Glas und stelle es in den Kühlschrank. So habe ich mein Anstellgut fürs nächste Backen.

Den Sauerteig in eine Schüssel geben und Dinkelmehl, Weizenmehl und Salz darauf geben.

In einem Messbecher oder einem anderen Gefäß mit dem lauwarmen Wasser die Hefe auflösen. Man kann auch mehr Hefe nehmen, gerade dann, wenn der Sauerteig noch nicht so triebstark ist.

In einer Küchenmaschine erst das Mehl und den unten in der Schüssel liegenden Sauerteig 1 - 2 Minuten vermengen. Dann nach und nach das Wasser mit der Hefe zugeben. Nach 10 - 15 Minuten entsteht ein schöner Teig, der ist noch leicht klebrig. Eine andere Schüssel mit etwas Olivenöl einreiben und den Teig dort hineingeben. Das Olivenöl dient nur dazu, dass ich den Teig hinterher leichter aus der Schüssel bekomme.

Unbehandelt direkt aus der Maschine kommend den Teig 2 Stunden abgedeckt ruhen lassen. Bei mir ist dieser dann super aufgegangen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mehrmals falten und rund wirken. Ich persönlich mag am liebsten das Brot als Laib in der länglichen Version. Somit habe ich den Teig gedreht und einen Laib gewirkt.
Dann in einem bemehlten Gärkorb für eine Stunde mit der Naht nach oben nochmals gehen lassen.

Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen.

Den Teig auf ein Backblech stürzen, oben mehrmals leicht einschneiden, ordentlich mit Wasser besprühen und in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten das Wasser rausholen und Dampf ablassen, das passiert eh mit dem Öffnen der Ofentür.
Dann den Ofen auf 200 °C runterdrehen und ca. 40 Minuten weiterbacken. Ich habe nach der Hälfte der Zeit das Brot nochmals mit Wasser besprüht.

Herausgekommen ist ein wirklich luftiges, saftiges, leckeres Brot, mit nicht zu harter Kruste, wie ihr dem Bild entehmen könnt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.