Scharfe Garnelensuppe mit Pilzen


Rezept speichern  Speichern

Eine exotische Suppe, die nach Fisch, Garnelen, Zitronengras und Kokosnuss schmeckt. Rezept aus Bali, Indonesien.

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.05.2020



Zutaten

für
1 Stängel Zitronengras
1 EL Limonensaft
2 Kaffir-Limettenblätter
10 m.-große Garnele(n), 14 - 16 cm, roh, geschält, mit Schwanzsegment
120 g Champignons, kleine
2 EL Kokosmilch, cremig (24 % Fett)

Für die Brühe:

2 kleine Zwiebel(n), rot
3 m.-große Knoblauchzehe(n)
3 Peperoni, rot, lang, mild
2 kleine Chilischote(n), rot
10 g Ingwer, fein gehackt
4 m.-große Tomate(n), vollreif
2 EL Sonnenblumenöl
300 g Kokoswasser
4 EL Fischsauce, helle (z. B. kecap ikan "King Lobster")
1 EL Tomatenmark
1 TL Hühnerbrühe
1 EL Kokos-Palmzucker, braun
n. B. Blüten und Blätter zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das frische Zitronengras waschen, den harten Strunk am unteren Ende entfernen, die braunen und welken Blätter beseitigen und nur die weißen bis hellgrünen Teile verwenden. Diese in ca. 8 cm lange Stücke schneiden. Die äußeren, grünen Blätter bedarfsweise entfernen. Die untere Hälfte der Stücke mit einem Hammer sanft zerquetschen. Der Stängel soll dabei intakt bleiben. Für den frischen Limonensaft eine Limone gründlich waschen und rechts und links vom Stielansatz längs je ein Stück abschneiden. Die Abschnitte entkernen und von Hand auspressen. Die leeren Abschnitte und das Mittelteil (enthalten Bitterstoffe) verwerfen. Die Kaffir-Limetten-Blätter waschen und als Ganzes verwenden.

Für das Gemüse die Zwiebelchen und die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen und grob in Stücke schneiden. Die roten Peperoni waschen, entstielen, längs halbieren, die Körner und die Scheidewände entfernen und die Hälften quer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Die kleinen, roten Chilischoten waschen, quer dritteln, die Körner belassen und die Stiele verwerfen. Den frischen, gewaschenen und geschälten Ingwer quer in dünne Scheiben schneiden. TK-Ware abwiegen und auftauen. Die Tomaten waschen, den Stiel entfernen, längs halbieren und den grün-weißen Strunk herausschneiden. Jede Hälfte längs halbieren, die Körner entfernen und die Viertel quer dritteln.

Das Sonnenblumenöl in einer hinreichend großen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und rösten, bis die Zwiebeln glasig werden. Die Peperoni, die Chilis und den Ingwer zufügen und 30 Sekunden pfannenrühren. Die Tomaten zufügen und 1 Minute pfannenrühren. Mit dem Kokoswasser ablöschen, die Fischsauce und den Limonensaft zufügen und unterrühren. Die Zitronengrasstängel und die Kaffir-Limettenblätter zugeben und 15 Minuten mit Deckel köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die frischen Champignons putzen und mundgerecht klein schneiden. Dosenware abspülen und längs dritteln.

Die Brühe vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Zitronengrasstängel und die Kaffir-Limettenblätter entfernen und bereithalten. Die Brühe zusammen mit dem Tomatenmark, dem Kraftbouillon, der Kokosmilch und dem Kokospalmzucker in einen Blender geben und bei höchster Drehzahl 1 Minute fein pürieren. Das Püree mit Salz und schwarzem Pfeffer, frisch aus der Mühle abschmecken.

Das Püree zurück in den Kochtopf geben, die Zitronengrasstängel, die Kaffir-Limettenblätter und die Pilze zugeben. Wieder erhitzen, aber Kochen vermeiden. Sobald die Suppe über 80 Grad heiß ist, die Garnelen zugeben und sanft rühren, bis sie eine rosa Farbe angenommen haben. Sofort die fertige Suppe auf die Servierschalen verteilen, garnieren, servieren und genießen.

Mit gekochtem Reis, in einer extra Schale serviert wird, es zur vollständigen Mahlzeit.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.