Was im Suumer so alles in Gaade geblieht hott - Holunderblüten-Panna Cotta, Rosenblütentörtchen, Gin-Parfait


Rezept speichern  Speichern

aus der Sendung „Das perfekte Dinner“ auf VOX vom 04.06.2020

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 31.05.2020



Zutaten

für

Zutaten für das Gin-Parfait:

5 Eigelb
100 g Zucker
250 g Sahne, steif geschlagen
70 ml Gin
etwas Zitronenabrieb

Zutaten für die Rosenblütentörtchen:

2 Ei(er), getrennt
4 EL Wasser, warmes
100 g Zucker
66 g Mehl
33 g Speisestärke
0,66 TL Backpulver
200 g Sahne
250 g Quark, 20 % Fett
1 Glas Gelee (Rosenblütengelee)
4 Blätter Gelatine
½ Pck. Tortenguss
n. B. Johannisbeeren, rot, frisch oder TK

Zutaten für die Holunderblüten-Panna Cotta:

500 ml Sahne
200 ml Holunderblütensirup, selbst gemacht
n. B. Gelatine, ca. 6 - 7 Blätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 45 Minuten
Für das Parfait die Eigelbe mit dem Zucker über einem Wasserbad schaumig rühren, die steif geschlagene Sahne unterheben. Gin und Zitronenabrieb unterheben. Die Masse in eine Form geben und mindestens 1 Tag in den Gefrierschrank stellen.

Den Biskuit für die Rosenblütentörtchen am Vortag backen. Dafür 2 Eigelbe mit 4 EL warmem Wasser und 66 g Zucker weißcremig rühren. 2 Eiweiße sehr steif schlagen, restlichen Zucker dazugeben und weiterrühren. Die Eiweiße zur Eigelbmasse geben. 66 g Mehl, 33 g Stärke und 2/3 TL Backpulver auf den Eischnee sieben, mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben. Die Masse ca. 1 cm dick auf ein Blech streichen, einen Backrahmen benutzen.

Bei 200 °C Ober-/Unterhitze 15 min. backen. Auskühlen lassen.

Am nächsten Tag aus dem Biskuit 10 Kreise ausstechen. 5 davon auf eine Platte setzen, Dessertringe darum stellen.

200 g Sahne steif schlagen, ca. 2 EL Zucker dazugeben. 250 g Quark mit gut 2/3 Glas Rosengelee verrühren. 4 Blätter Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und schmelzen. Von der Quarkmasse etwa 2 EL dazu geben und verrühren, bis beide Massen die gleiche Temperatur haben. Diese Mischung zur Quarkcreme geben und verrühren. Die geschlagene Sahne dazugeben und vorsichtig unterheben.

Von der Masse etwas auf die Biskuitböden geben, dann einige tiefgefrorene oder frische rote Johannisbeeren darauf verteilen, dann wieder etwas von der Quarkcreme. Als Abschluss die übrigen Biskuitböden aufsetzen. Hierbei einige mm Abstand zur Oberkante der Dessertringe lassen. Die Törtchen kalt stellen.

Nach ca. 2 - 3 Stunden das restliche Rosengelee mit etwas Wasser verdünnen, sodass 1/8 l Flüssigkeit entsteht. Diese mit 1/2 Pck. Tortenguss aufkochen. Den Guss so auf die Törtchen geben, so dass ein Abschluss mit der Oberkante des Dessertrings entsteht. Wieder kalt stellen.

Für die Panna Cotta die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen und in einem kleinen Topf auf dem Herd auflösen. Sahne und Holunderblütensirup dazugeben. In Tassen füllen und kühl stellen.

Dieses Rezept hat Volker in der Sendung „Das perfekte Dinner“ – Tag 3 in der Nachhaltigkeitswoche - am Donnerstag, dem 04.06.2020, als Nachspeise zubereitet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.