Asien
Hauptspeise
Geflügel
Eintopf
Wok
Thailand
Kartoffeln

Rezept speichern  Speichern

Annas Massaman-Curry

Scharfes Thai-Curry mit Erdnüssen und Kartoffeln, meine Variante

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
bei 314 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.09.2005



Zutaten

für
500 g Hühnerbrüste
1 Bund Frühlingszwiebel(n), ca. 3 - 4 Stück, je nach Größe
1 Beutel Currypaste (Massaman) gibt es fertig portioniert im Asialaden, 1 Beutel = ca. 3 EL)
400 ml Kokosmilch
2 EL Erdnussbutter, cremige
1 EL Zucker
1 EL Essig
4 EL Fischsauce
100 g Erdnüsse, nach Geschmack auch weniger
4 m.-große Kartoffel(n)
3 cm Ingwer, frisch
½ Bund Koriander, frisch
1 Stängel Zitronengras
Öl, zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Hühnerbrust in feine Streifen schneiden, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die Kartoffeln schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden, den Ingwer schälen und ganz fein hacken, den Stängel Zitronengras in drei Stücke schneiden.

Den Koriander ebenfalls hacken, dabei Stiele und ggf. Wurzeln (sind nicht bei jedem Bund Koriander dabei, wenn, dann können sie aber bedenkenlos mitgegessen werden) von den Blättern grob trennen. Das muss nicht absolut exakt sein, die Stiele und Wurzeln gare ich nur meist länger mit, damit sie weich werden.

Öl in einem Wok erhitzen, Fleischstreifen darin anbraten. Kartoffelwürfel zugeben und kurz mitbraten. Mit der Kokosmilch ablöschen. Currypaste, Erdnussbutter, Zucker, Essig, Fischsauce, Erdnüsse, Ingwer, Zitronengras, Stiele und Wurzeln vom Koriander zugeben und etwa 40 Minuten bei häufigem Umrühren garen. Wenn zuviel Flüssigkeit verdampft oder die Kartoffeln das Curry zu stark binden, ggf. noch etwas Wasser oder Brühe zufügen.

Am Ende der Garzeit das Zitronengras herausfischen, die Frühlingszwiebeln untermischen, nochmals knapp 5 Minuten köcheln lassen, dann das Koriandergrün dazugeben und servieren.

Bei uns gibt es dazu meist Annas Pfannen-Naan (Rezept steht in meinem Userprofil). Das ist zwar überhaupt nicht thailändisch, schmeckt aber absolut fantastisch dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sonche90

Wir lieben dieses Curry!! Die Fischsauce wird bei uns weggelassen, ansonsten halten wir uns genau an dieses Rezept. Geschmacklich erste Klasse! Besser schmeckts nur beim Lieblingsthai auf Koh Phangan 😊

10.05.2020 14:59
Antworten
Hillecita

Danke für das wunderbare Rezept. Zwei kleine Änderungen: die Hühnerbrust habe ich in Kokusnussöl angebraten und im 60° C warmgehalten und dann die Currypaste mit Zwiebeln, Ingwer und Zitronengras kurz angebraten und sofort mit Kokusnussmilch gelöscht. 40 Min. für die Hühnerbrust ist meiner Meinung zu viel. lediglich 10 Min. zum Schluss sind völlig ausreichend! Es war ein Genuss!

18.01.2020 17:44
Antworten
Dmarkefka

Das beste Massaman Curry! Danke für dieses tolle Rezept.

17.12.2019 18:41
Antworten
Strahlemann_HH

Sehr leckere Rezeptvariante des thailändischen Klassikers, das zwar etwas Vorbereitung braucht, aber einfach zu kochen ist. Ich würde den Koriander erst am Schluss mit den Frühlingszwiebeln dazu tun, damit er nicht geschmacklich untergeht.

22.09.2019 10:28
Antworten
SidVisious84

Sehr sehr tolles Rezept! Super lecker!

12.09.2019 16:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, wenn man das Zitronengras ganz hauchdünn schneidet, kann man es im Curry lassen. Grüße Kai

03.01.2006 19:50
Antworten
StefanKaffl

Hallo, auch das lieber nicht Zitronengras ist meines Wissens nach unverdaulich. Man kann bei Zitronengras aber auch nur leicht die Oberfläche "anhacken" und es so am Stück mitgaren. Gruß, Stefan

23.12.2013 14:46
Antworten
mnjamnjamli

Zitronengras kann man bedenkenlos klein schneiden und mitessen - das Anritzen und/oder wieder Herausnehmen scheint mir eine europäische Eigenart zu sein. Man muss ja nicht gerade die trockeneren Teile in großen Stücken belassen, so dass man dran erstickt ;-). Zitronengras gibt es schließlich auch kleingehackt und getrocknet zu kaufen oder auch als Pulver (das ist natürlich nicht so schön wie frisches Zitronengras).

21.01.2014 18:37
Antworten
sharkster66

Ich habe in meinem Asialaden gefrorene Zitronengras "Paste" gekauft. Das ist frisches, ganz fein gehäckseltes Zitronengras. Bei Bedarf wird einfach etwas entnommen, der Rest wandert wieder in das Gefrierfach. Super praktisch.

17.05.2018 12:55
Antworten
Sivi

Erst kürzlich gabs bei uns dieses feine Gericht, genau nach Annas Anweisung zubereitet. Nur frischen Koriander hab ich keinen bekommen, hab stattdessen etwas frische Petersilie genommen. Sehr lecker und aromatisch! Bei uns gabs Duftreis dazu. Durch die Nüsse und die Kartoffeln hatte ich den Eindruck, dass es sehr sättigend ist, wir haben die Portion zu viert fast nicht geschafft. Es hat klasse geschmeckt! Vielen Dank für das Rezept! LG, Sivi

01.10.2005 21:34
Antworten