Fleisch
Hauptspeise
Rind
Europa
Österreich
gekocht
Paleo
ketogen
Low Carb
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wiener Tafelspitz

Grundrezept für gekochtes Rindfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 01.09.2005 287 kcal



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch aus dem hinteren Teil der Lende
1 ½ Liter Wasser
1 TL Salz
1 Lorbeerblatt
5 Pfefferkörner
½ Würfel Fleischbrühe
2 Möhre(n)
¼ Knollensellerie
1 Petersilienwurzel(n)
1 Stange/n Lauch

Nährwerte pro Portion

kcal
287
Eiweiß
33,91 g
Fett
14,54 g
Kohlenhydr.
5,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Das Fleisch kurz kalt waschen. Das Wasser mit dem Salz, dem Lorbeerblatt, den Pfefferkörnern und dem Fleischbrühwürfel erhitzen, das Fleisch ins heiße Wasser legen und alles aufkochen lassen. Den sich bildenden Schaum während der ersten Kochminuten wiederholt mit dem Schaumlöffel abnehmen. Das Fleisch dann bei milder Hitze zugedeckt 2 Stunden kochen lassen, zwischen Topf und Deckel aber einen Spalt offen lassen.

Die Möhren, die Sellerieknolle und die Petersilienwurzel schälen oder schaben, waschen und in gleichgroße Stifte schneiden. Den Lauch längs halbieren, waschen, die schlechten Stellen entfernen und ihn in etwa 2 mm breite Streifen schneiden. Das Gemüse nach 11/2 Stunden Kochzeit zum Fleisch geben und mitgaren.

Das Fleisch aus der Brühe heben, in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Das Gemüse mit dem Schaumlöffel aus der Brühe heben und auf die Fleischscheiben geben. Das Fleisch mit wenig heißer Fleischbrühe übergießen und servieren.

Beilagen: Salzkartoffeln und Meerrettichsauce

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trekneb

Hallo, habe den Wiener Tafelspitz heute gekocht und bin begeistert. Rindfleisch aus dem hinteren Teil der Lende habe ich leider keines bekommen und deshalb Spund genommen. Mein Fleisch war sehr zart und gut. Danke für das sehr leckere Rezept. LG Inge

11.01.2020 20:33
Antworten
wiesnase11

Vielen Dank für die schnelle Antwort, Dann kann ich nun loslegen hehehe. Liebe Grüße aus Chalastra

13.12.2016 11:05
Antworten
wiesnase11

Das ist ein schönes Rezept meine Frage noch da zu Weil ich sooooo viele Greichte zu Weihnachten machen muss. kann ich es vor her machen und dann einfrieren bis es soweit ist,????? weil ich habe nur einen herd und muss mehrere Fleischarten für den tag machen und brauche ja auch noch für die beilagen usw den Ofen.

12.12.2016 17:01
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo wiesnase11, das lässt sich m.E. problemlos einfrieren. Ich würde es mitsamt der Brühe einfrieren und in dieser auch wieder erwärmen. Dabei würde ich die Brühe nicht kochen lassen, sondern bis kurz unterm Siedepunkt erhitzen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.12.2016 23:57
Antworten
Barbie49

Auf der Suche nach einem Tafelspitzrezept bin ich auf dieses Rezept gestoßen und bis auf den Brühwürfel habe ich nichts zu meckern, denn eine gute Rindfleischsuppe braucht so etwas nicht. Wenn man von Anfang an gleich mehr Salz ins Wasser gibt, kann man auf die künstliche Fleischbrühe verzichten, den die braucht so ein schönes Rezept nicht, denn dann schmeckt es fast wie Tütensuppe. So ein Brühwürfel besteht zum größtenteil aus Salz und Chemie, und Chemie brauche ich nicht. Also ich lasse den Brühwürfel weg und nehme dafür mehr Salz, alles andere wie im Rezept beschrieben. LG Barbie

07.01.2011 17:47
Antworten
Annelore

Nein Mumie Ich meine Expliziet Tafelspitz ,so nennt sich das Stück und ist aus der Keule und liegt auf der Hüfte .Das hintere Teil der Lende ist und bleibt nun mal Roastbeef Nix für Ungut aber so ist es ;-);-);-) Liebe Grüße annelore

04.09.2005 22:28
Antworten
Rosinenkind

Hallo, ich mache dazu immer Boullion Kartoffeln, indem ich Kartoffeln im Rindfleischsud gare und sie samt Sud serviere. LG Rosinenkind

04.09.2005 09:26
Antworten
Mumie

Hallo zusammen, Sorry, das soll natürlich 1,5 Liter Wasser heißen !!! annelore, Rindfleisch aus dem hinteren Teil der Lende bezeichnet man als eigentlichen Tafelspitz (Roastbeef). Du meinst Rindfleisch aus der Unterschale. Liebe Grüße Sylvia

03.09.2005 22:38
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Sylvia, die Wassermenge wurde korrigiert. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.12.2016 23:54
Antworten
Annelore

Hallo Mumie! Warum nimmst du Roastbeef an Stelle vom Tafelspitz????Schade um das schöne Stück Fleisch . 5,5 Liter Wasser ist das nicht ein wenig viel ,das ist doch bestimmt ein Eingabefehler Liebe Grüße annelore

03.09.2005 18:46
Antworten