Lettische Suppe - Latviskij Sup


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mit einer zusätzlichen Kartoffel wird aus der lettischen die eng verwandte Litauische Suppe.

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 13.07.2020



Zutaten

für
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
½ Bund Dill
½ Salatgurke(n)
10 Radieschen
1 Glas Rote Bete (350 - 400 g)
500 ml Kefir oder Buttermilch
2 Ei(er)
2 EL Salz, grobes
Pfeffer
2 Kartoffel(n), gekochte (optional)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 7 Minuten Gesamtzeit ca. 42 Minuten
Von den Frühlingszwiebeln das Grüne abschneiden, waschen und in ca. 5 - 8 mm breite Ringe schneiden. Eine Schlotte in Ringe schneiden und als Deko beiseitelegen. In eine Schüssel geben.
Dill hacken und zugeben. Mit dem Salz bestreuen. Grobes Salz ist hier von Vorteil. Mit einem Holzlöffel, Kartoffelstampfer etc. die Zwiebelschlotten und den Dill mehrere Minuten kräftig zerdrücken, bis Saft austritt.

Die Salatgurke in kleine Stifte schneiden, ebenso die Radieschen. Beides in die Schüssel geben und untermischen.

Die Roten Bete abgießen, den Saft in die Schüssel geben. Die Roten Bete in feine Stifte schneiden und in die Schüssel geben. Mit 500 ml Kefir oder Buttermilch, je nach Geschmack aufgießen. Gut durchmischen und mindestens 10 Minuten kühl stellen. Besser einen Tag, dann kann die Suppe schön durchziehen.
Nach Geschmack mit Pfeffer und Salz abschmecken

Vor dem Anrichten die Eier etwa 7 Minuten kochen und optional zwei gekochte erkaltete Kartoffeln stifteln.

Die Suppe in Teller füllen, Eier halbieren und je ein halbes Ei auf die Suppe legen. Mit den optionalen Kartoffeln ebenso verfahren. Mit den beiseite gelegten Zwiebelschlottenringen bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.