Tatar


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 31.08.2005



Zutaten

für
250 g Hackfleisch (Tatar)
2 TL Senf (Dijonsenf), grob
1 TL Essig (Weinessig), rot
2 EL Öl (Traubenkernöl)
1 EL Schalotte(n), feingehackt
1 EL Kapern, feingehackt
1 EL Schnittlauch, feingehackt
1 Eigelb
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Senf mit Rotweinessig und Traubenkernöl gut in einer Schüssel verrühren. Fleisch sowie die übrigen Zutaten unterkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und portionsweise anrichten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pegugro

Gut, ich gebe noch Tabaso, Wein und Worchster Souce hinzu

05.11.2017 14:37
Antworten
zoliboli

Hätte da vieleicht die Frage an einen Profi. Wiso nimmt man Eier zu Tatar. Ist das nicht ein wenig gefährlich??? Gruss und Danke für die Antwort. Zoliboli

09.11.2012 16:45
Antworten
simonCwirth

Weiß jemand, ob das Servieren von Tartar mit rohem Ei auch in einem Café erlaubt ist? Würde das wahnsinnig gerne bei uns anbieten und traue mich nicht, wegen dem Lebensmittelüberwachungsamt.

11.08.2011 12:22
Antworten
Kranologe

ich sag nur , einfach lecker , danke schön für das Rezept

10.03.2011 14:43
Antworten
starkstrom1984

Beim "Original"-Tatar-Rezept kommen noch Sardellen hinzu. Aber ich mag es auch lieber ohne. Ich schmecke das ganze noch mit einem kleinen Schuss Worcester-Sauce ab und nehme weniger Essig.

22.02.2009 18:55
Antworten
AndreH1985

Wow superlecker! ich habe das wie ein Mettbrötchen zubereitet. wunderbar lecker! so schnell war bei uns kein kilo tatar weg :)

22.08.2008 19:46
Antworten
Csaj_83

Also das war das erste Mal, dass ich Tatar gemacht habe und ich weiss nicht genau wie es richtig gewesen waere. Ich habe es anschliessend weiterverarbeitet in einer Suppe. War eigentlich ganz gut.

01.11.2007 02:46
Antworten