Ceviche und Tigermilch vom Hauptstadtbarsch


Rezept speichern  Speichern

das perfekte Sommergericht mit fangfrischem Fisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 15.05.2020



Zutaten

für
4 Fischfilet(s) vom Buntbarsch (Hauptstadtbarsch), gehäutet
4 Limette(n), Saft davon, Abrieb von zwei
1 Orange(n), Saft und Abrieb davon
1 Zitrone(n), Saft und Abrieb davon
1 Bund Koriander, kleingeschnittene Stiele sowie gehackte Blätter
2 EL Honig
100 ml Sojasauce
1 TL Sanddorn (Sanddornmark), optional
2 Chilischote(n), entkernt, fein gewürfelt
1 Apfel, grün
2 Schalotte(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Folgende Zutaten in eine große Schale geben und verrühren: Abrieb von 2 Limetten, der Orange und der Zitrone. Saft von 4 Limetten, der Orange und der Zitrone. Kleingeschnittene Stiele des Korianders. Honig, Sojasauce und Sanddornmark sowie fein gewürfelte Chilischoten ohne Kerne.

Dann die Fischfilets (ohne Haut) in die Größe 3 cm langer Bleistifte schneiden. Apfel samt Schale in feine Stifte schneiden. Schalotten in feine Längsstreifen schneiden (keine Ringe, ganz wichtig, sagt Kai).

Jetzt geht es los: Sobald der Fischstückchen, die Apfelwürfel und die Schalottenstreifen in die Marinade gegeben wurden, beginnt der Fisch darin zu „garen“ und es entsteht die berühmte Tigermilch.

Nach 20 - 30 Minuten sollte der Fisch perfekt “gegart” sein, abhängig von der Dicke der Fischstückchen und der Säure der Zitrusfrüchte. Einfach mal ein Stückchen probieren. Zu Beginn der “Garzeit” ist der Fisch noch zu roh, in der perfekten Phase ist er glasig zart, danach wird er zu weich. Da er in allen drei Phasen genießbar ist, einfach die Lieblingskonsistenz herausfinden.

Beim Servieren die klein gehackten Korianderblätter auf den Portionen verteilen.

Ceviche wird oft pur gegessen. Natürlich kann man auch etwas Brot oder Salat dazu reichen.

Das Fischgericht Ceviche stammt aus Peru und wird mit fangfrischem Fisch zubereitet. Es besteht aus kleingeschnittenen rohen Fischfilets, die durch das Einlegen in eine Marinade ohne Temperatur “gegart" werden. Durch diesen Prozess wird die Marinade zur sogenannten Tigermilch, die als Aperitif getrunken werden kann. Sie schmeckt sehr gut mit einem Schuss Wodka und - der Clou - beim Kater danach!

Zur Zubereitung in Berlin eignet sich frischer Hauptstadtbarsch ganz hervorragend. Sein frisches zart-rosa Fleisch bleibt saftig und fest und nimmt den Geschmack der Zutaten wunderbar auf.

Und weil wir in der Farm selber oft Ceviche zubereiten und dabei das Rezept zusammen mit Fernsehkoch und Freund des Hauses Kai Neumann mittlerweile ziemlich gut perfektioniert haben, möchten wir es an dieser Stelle gerne verraten. Ceviche ist super lecker und leicht zuzubereiten.

Übrigens: am 28. Juni ist in Peru Ceviche Tag! Ein guter Grund das tolle Rezept einmal selber auszuprobieren und guten Freunden zu servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

vanitas29

Ein wunderbares Rezept! Ich hatte leider kein Sanddorn-Mark aber es war trotzdem ein Genuss. Als Fisch habe ich Saibling und Lachsforelle gewählt, zusätzlich noch mit Frühlingszwiebeln garniert. Wird es nun öfter bei uns geben. Vielen Dank für das tolle Rezept!

21.05.2020 11:05
Antworten