Kürbis - Gugelhupf mit brauner Zucker - Walnuss - Glasur


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 28.08.2005



Zutaten

für
300 g Mehl
½ TL Backpulver
¼ TL Salz
½ TL Zimt
¼ TL Ingwerpulver
⅛ TL Nelke(n), gemahlen
⅛ TL Muskat, möglichst frisch gerieben
150 g Zucker, braun, braun
50 g Zucker, weiß
180 g Butter, weich
1 Ei(er)
220 g Kürbisfleisch, püriert
1 Pck. Vanillezucker
100 g Rosinen
55 g Walnüsse, gehackt

Für die Glasur:

200 g Kuvertüre, weiß
etwas Zucker, braun
Walnüsse, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Mehl, Backpulver, Salz und Gewürze in einer großen Schüssel vermischen und beiseite stellen. In einer weiteren Schüssel Zucker und Butter schaumig rühren. Ei dazugeben, dann Kürbispüree zufügen. Gründlich mit dem Mixer verrühren, bis die Masse leicht und luftig ist. Diese Masse nun zu dem Mehlgemisch geben, zum Schluss den Vanillezucker, die Rosinen und Nüsse unterrühren.
Eine Gugelhupfform ausfetten und mit etwas braunem Zucker und gehackten Nüssen ausstreuen. Den Kuchen ca. 65 Minuten backen. Jedoch unbedingt die Stäbchenprobe machen. In der Form auskühlen lassen, erst dann stürzen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, den Gugelhupf damit bestreichen und sofort mit braunem Zucker und gehackten Walnüssen bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo, ich habe den Kürbis-Gugelhupf auch nachgebacken. Einzig die Rosinen habe ich weggelassen. Er ist zwar etwas fest von der Konsistenz, aber geschmacklich total lecker. Schon die Zuckerkruste ist klasse, die Glasur mit den Nüssen und Zucker reißt's dann raus! Super Rezept! Grüße Goerti

05.11.2013 21:25
Antworten
Bananasinpyjamas

hab den kuchen gestern gebacken. geschmacklich sehr gut (mein mann hat soeben 3 stück verdrückt...), allerdings nicht wirklich aufgegangen bzw. recht "speckig". liegt aber wohl in der natur der Sache (kürbispüree)?

30.09.2012 08:06
Antworten
schleifhexe

Ich habe den Kuchen mit leichten Abwandlungen gebacken; Püree vom Butternutkürbis, gehackte Mandeln und kleingeschnittene Datteln Anfangs schmeckte der Kuchen sehr fad, doch nach 3 Tagen durchziehen war er suuuuuuuper lecker! Den wird es noch mal geben.

20.10.2011 10:42
Antworten
CorryAnn

Sehr lecker, habe damit mein Umfeld begeistern können! Wer nicht weiß, wie er ans Kürbispüree kommt, im Forum gibt's Hilfe: http://www.chefkoch.de/forum/2,14,433249/Wie-pueriere-ich-Kuerbis-optimal-fuer-Kuchen.html Danke für die Idee

22.09.2009 21:14
Antworten
giko1

Da ich nicht widerstehen konnte, habe ich heute schnell noch einen Kuchen gebacken. Allerdings nur mit Puderzucker bestäubt. Ist wieder sehr lecker und super saftig. So konnte ich nun auch mal Fotos hochladen.

30.10.2008 11:57
Antworten
giko1

Vor zwei Wochen habe ich für einen Herbstmarkt verschiedene Kürbiskuchen und Kürbismuffins gebacken, dieser hier hat am besten geschmeckt. Durch die Gewürze zwar etwas weihnachtlich, also werde ich jetzt abgemessenes Kürbispüree einfrieren. Außerdem war der Kuchen schon saftig. Vielen Dank für das schöne Rezept!

29.10.2008 18:11
Antworten