Kokos - Spinat - Surimi - Suppe


Rezept speichern  Speichern

CallaLoo (karibische Spezialität)

Durchschnittliche Bewertung: 3.77
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 29.08.2005



Zutaten

für
400 g Blattspinat (frisch)
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Butter
600 ml Hühnerbrühe
200 ml Kokosmilch (ungesüßt)
200 g Surimi
Salz und Pfeffer
Tabasco
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zunächst den Spinat putzen, harte Teile entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Knoblauch häuten und durch die Presse geben.
Die Butter in einem größeren Topf zerlaufen lassen, die Zwiebeln glasig anschwitzen und den Knoblauch kurz mit braten. Den Spinat hinzufügen und bei mittlerer Hitze unter Rühren zusammenfallen lassen. Nun wird das Ganze mit Hühnerbrühe und Kokosmilch abgelöscht, nach Geschmack mit Salz und Pfeffer gewürzt und 10 Minuten leicht köcheln lassen.
Inzwischen das Surimi in kleine Stückchen zerpflücken oder schneiden. Zur Suppe geben und noch 2-3 Minuten ziehen lassen (Vorsicht, das Surimi zerfällt sehr schnell), mit Tabasco würzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CobraCommander

Moin zusammen, ich esse das gerade und es schmeckt mir sehr gut. Durch Zutatenmangel/Resteverwertung/Abschmecken gab es allerdings ein paar Abwandelungen: - TK-Blattspinat (keinen frischen bekommen) - Entenfond (den hatte ich noch) statt Huhn (das hatte ich nicht) - statt Tabasco (wollte den Essig nicht) Cayennepfeffer und statt Salz lieber ein paar Tropfen thailändische Fischsauce. Die Kokosmilch/Blattspinatkombo ist für die weitere Verwendung gemerkt. Danke + Grüße, Jan

26.10.2013 12:58
Antworten
Schlauchen

Ich hatte noch Surimi übrig und bin dabei auf dieses Rezept gestoßen. Sehr, sehr lecker.

15.09.2013 14:38
Antworten
Schmidtgourmands

Als vegane Variation habe ich Räuchertofu statt Surimi genommen. Ein paar Minuten mitgeköchelt ist er von der Konsistenz dem Krebsersatz sehr ähnlich und fügt sich sehr delikat ins Suppen-Gesamtgefüge

26.02.2013 19:56
Antworten
B-E-T-T-I

Diese Suppe gehört schon seit Jahren zu unseren Lieblingsrezepten.. Ich nehme immer jungen Spinat, der schon schön klein gehackt ist. Damit ist die Suppe wirklich super schnell zubereitet und lässt sich durch die angenehme Spinatgröße ohne Kleckerei gut als Suppe löffeln. Alle Gäste die ich bisher mit dieser Suppe bewirtet habe, waren hin- und weg.. Danke für dieses tolle Rezept! P.S.: Man kann anstatt Surimi auch Flußkrebsschwänze oder Garnelen verwenden..

28.11.2010 13:33
Antworten
Alphi

Habe die Suppe schon mehrmals nachgekocht und finde sie einfach fantastisch! Auch Mutti war hin und weg und hat gleich nach dem Rezept verlangt ;-) Einfach lecker!!

16.08.2010 11:57
Antworten
Fabinea

Was für ein Süppchen! Schnell gemacht, raffiniert und sooo lecker! Leider habe ich keinen frischen Blattspinat mehr bekommen, sodass ich auf gefrorenen zurückgreifen müssen, was aber auch gut funktioniert hat.

11.05.2007 12:02
Antworten
toschiba_tosch

Hallo Hannimama und Sonja! Ja, Surimi ist ein Krebsfleisch-Ersatz. Wie genau das hergestellt wird wusste ich nicht - Danke Sonja! Wer frischen Krebs hat ist natürlich gut dran - mir reicht aber das Surimi - gibt es in größeren Supermärkten in der TK. toschiba_tosch

03.09.2005 18:05
Antworten
Sonja

"...kurz gesagt, ist Surimi ein billiges Imitat aus Fischeiweiß-Mus. Heutzutage wird dieser Fischbrei meist schon auf den Fangschiffen hergestellt, indem die sogenannten "Nebenfischarten", also solche, die für die kommerzielle Nutzung uninteressant sind, durch ein Schleuderverfahren entgrätet, entschuppt u.s.w. werden. Dieser Brei wird dann gewaschen, geprsst, mit allerlei Zusatzstoffen versetzut und tiefgefroren. An Land kommt dann modifizierte Stärke, Sojaproteine, Aromen! und eine Reihe anderer "Hilfsmittel" dazu. In Hohlformen, die mit Shrimps-Farbstoffen ausgesprüht werden, erhalten sie dann ihre Form und sehen somit wie Shrimps- oder Hummerschwänze aus. Dieses Surimi findet man leider auch häufig in Meeresfrüchtesalaten und es besteht eine Kennzeichnungspflicht. Die könnte dann so aussehen "Crabmeat-Imitat" oder "Surimi-Krebsfleisch-Imitat". ..." Sonja*

30.08.2005 18:46
Antworten
Habanera_Chocolate

Hallo Sonja, ich esse Surimi sehr gerne - aber deine Beschreibung der Herstellung ist etwas bildhafter als ich es wahrhaben möchte*gg* LieGrü Christina

10.10.2007 10:59
Antworten
Hannimama

Hallo toschiba_tosch, Dein Rezept hört sich sehr lecker an, aber kannst Du mir bitte sagen, was Surimi ist. Ich habe das noch nie gehört. Danke schon mal. LG Hannimama

30.08.2005 10:51
Antworten