Gebratene Champignons Vampirschreck


Rezept speichern  Speichern

mit Speck, Zwiebeln und einem knoblauchigen Dip

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 07.04.2020



Zutaten

für
500 g Champignons
1 Zwiebel(n), in Streifen geschnitten
1 Handvoll Speckwürfel oder Streifen, nicht zu fein
1 EL Öl, neutrales oder Butterschmalz
½ EL Butter
n. B. Salz
n. B. Paprikapulver, rosenscharf oder mild nach Vorliebe
n. B. Pfeffer, aus der Mühle

Für den Dip:

2 EL Schmand oder Frischkäse
1 EL Mayonnaise
1 EL Sahne oder Cremefine
1 EL Knoblauch, gehackt, den ganz frischen grünen oder 2 Zehen vom gelagerten
1 TL Kräuter der Provence, getrocknet
n. B. Salz und Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Vom frischen grünen Knoblauch die festere Haut von der ganzen Knolle abziehen und etwa die Hälfte in hauchdünnen Scheibchen schneiden und anschließend hacken. Vom normalen Knoblauch zwei oder drei Zehen ganz fein hacken.

Den Dip, den man nachher einfach über die Pilze kleckert, anrühren. Dafür alle Zutaten mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel verrühren.

Die Pilze mit einem Küchentuch abreiben, trockene Enden abschneiden. Die Stiele herausdrehen. Kleine Köpfe lassen, größere halbieren oder vierteln.

Eine für die Menge passende Pfanne, ich nehme einer 28er mit hohem Rand, aufstellen. Den Speck hineingeben, erhitzen und etwas auslassen. Öl dazugeben und die Champignons, auch die Stiele sowie zwei Minuten später die Zwiebeln zufügen. Nicht zu sehr rühren, aber hin und wieder. Salzen, dann lassen die Pilze Wasser und das muss größtenteils wieder verkochen. Mit nicht zu hoher Temperatur arbeiten, damit es nicht ansetzt.

Wenn die Pilze schön gebräunt sind, die Butter in die Panne geben und schwenken. Pfeffern nochmals salzen und mit Paprika, etwa 1/4 TL, aber das ist Geschmackssache, bestreuen und durchrühren. Auf ganz kleiner Flamme stehen lassen.

Ich serviere sie in der Pfanne und jeder kann sich soviel Knoblauchsauce darüber kleckern, wie er möchte.

Die Portion reicht gut für zwei und schmeckt super mit frischem Brot, Kartoffelwedges oder auch mit Pellkartoffeln, die kann man prima in die Sauce tunken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Abacusteam

Hi Patty, schön von dir zu lesen ... und toll, dass du das Rezept probiert hast. Es ist aus Not "Was tun mit den schönen Pilzen?" und aus Faulheit "Blos nichts Aufwendiges kochen!" entstanden. Ich nehme dafür, wenn ich ihn kriege, diesen ganz jungen, fast noch grünen Knobi und davon nicht zu wenig. Den schneide ich ab da, wo der gründe Stil weich wird, einfach in ganz feine Ringe, also eher macht das mein V-Hobel ... Inzwischen habe ich noch eine Variante statt mit Kräutern mit Ajvar probiert. Das schmeckt zwar nicht nach Jahrmarkt, aber so lecker, da könnten wir uns reinsetzen ... probiers mal - scharfes Ajvar großzügig in die Knobisauce rühren ... echt lecker und man kann sooo viel da reindippen :-)). Liebe Grüße Ad

23.04.2020 08:16
Antworten
patty89

Hallo Abacusteam einfach, schnell und lecker Knoblauch mögen wir alle hier sehr gern, also genau richtig Danke für das Rezept LG Patty

23.04.2020 08:08
Antworten