Chinesische Bärlauchtaschen


Rezept speichern  Speichern

vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 26.05.2020



Zutaten

für
400 g Mehl
120 ml Wasser, heißes
30 ml Öl
120 ml Wasser, kaltes
300 g Bärlauch
4 Ei(er)
50 g Glasnudeln
2 EL Sojasauce oder Mushroomsauce bzw. Austernsauce
etwas Salz und Pfeffer
n. B. Fünf-Gewürz-Pulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Diese mit Bärlauch gefüllten Teigtaschen werden in China als Jiǔcàihézi (韭菜盒子) bezeichnet und stammen aus der Provinz Shandong. Neben Bärlauch wird meist Rührei oder Hackfleisch in die Füllung gegeben. Weitere Zutaten können getrocknete Minishrimps, Glasnudeln oder Morcheln sein. Hier ist es ein Rezept mit Ei und Glasnudeln.

Teig:
Das Mehl mit 2 Prisen Salz in eine Schüssel geben. Zunächst das kochend heiße Wasser darüber gießen und verrühren. Dabei werden sich ein paar Klumpen bilden. Danach das Öl und das kalte Wasser hinzufügen und alles zu einem Knetteig verarbeiten. Mit einem Deckel abdecken, damit der Teig nicht austrocknet, und ruhen lassen, während die Füllung zubereitet wird.

Füllung:
Die Glasnudeln 1 - 2 min in Wasser kochen, danach abtropfen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eier zu Rührei verarbeiten. Dabei darf das Rührei ruhig etwas mehr gesalzen werden, da es Teil der Füllung wird, und es sollte in der Pfanne so verrührt werden, dass es nur noch aus kleinen Stückchen besteht. Das Rührei ebenfalls abkühlen lassen.

Die abgekühlten Glasnudeln auf einem Schneidebrett in ca. 1 cm lange Stücke schneiden. Den Bärlauch hacken und mit dem Rührei und den Glasnudeln vermischen. Mit Sojasauce (oder Mushroomsauce bzw. Austernsauce, je nachdem was man da hat und was einem schmeckt), Salz, Pfeffer und – wenn vorhanden – dem chinesischen 5-Gewürze-Pulver abschmecken.

Teigtaschen befüllen:
Die Teigtaschen werden aus runden, flachen Teigplatten hergestellt, welche ca. 10 cm Durchmesser haben.

Ich stelle die Teigplatten wie folgt her. Zunächst forme ich eine dicke Wurst. Diese schneide ich dann in Stücke. Jedes Stück wird zunächst mit der Hand plattgedrückt und dann ausgerollt. Man kann aber natürlich auch runde Teigplatten ausstechen oder andere Methoden verwenden.

Auf jedes Teigstück etwas Füllung geben. Dann zusammenklappen und zu halbmondförmigen Teigtaschen verschließen. Zuletzt kann man den Rand noch dekorieren, indem man ein Blumenmuster hineinknetet.

Teigtaschen braten:
Zuletzt die Teigtaschen in der Pfanne braten. Am besten schmecken sie, wenn man etwas Öl in eine Pfanne gibt und die Teigtaschen zunächst auf der einen und dann auf der anderen Seite goldgelb brät. Man kann sie in einer beschichteten Pfanne aber auch problemlos ohne Öl braten.

Teigtaschen essen:
Wir essen die Teigtaschen pur, als Mittag- oder Abendessen. Häufig werden sie jedoch in eine Mischung aus Reisessig und Sesamöl getunkt und dann gegessen.

Anmerkung:
Ich verwende sehr gern Glasnudeln in der Füllung, weil diese die Flüssigkeit aus dem Gemüse aufsaugen. Am liebsten mag ich die dicken koreanischen Glasnudeln aus Süßkartoffeln, aber man kann auch die dünnen chinesischen Glasnudeln aus Mungbohnen verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.