Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Donauwelle

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
bei 152 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.08.2005



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Margarine
250 g Zucker
6 Ei(er)
350 g Mehl
½ Pck. Backpulver
2 EL Kakaopulver
1 Glas Sauerkirschen

Für die Creme:

500 ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
n. B. Zucker lt. Packungsangabe vom Puddingpulver
250 g Butter

Für die Glasur:

200 g Kuvertüre, dunkel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Kalorien pro Portion ca. 8026 kcal
Teig: Butter, Zucker schaumig schlagen, Eier unterrühren. Mehl, Backpulver darüber sieben und unterziehen. Ofen auf 175C° vorheizen. Die Hälfte des Teiges auf ein gefettetes Backblech geben. Restlichen Teig mit Kakao mischen und auf den hellen Teig streichen. Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem Teig verteilen. Kuchen ca. 35 Minuten bei 175C° backen.

Creme: Pudding mit Milch und Zucker nach Packungsanleitung zubereiten. Weiche Butter unterziehen, zu einer glatten Masse verrühren, abkühlen lassen. Auf den erkalteten Kuchen streichen.

Glasur: Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen, auf der kalten Creme verteilen und Kuchen kühl stellen.

Tipp: Bevor die Donauwelle angeschnitten wird, ein Messer in heißes Wasser stellen und dann erst schneiden. So bricht die Kuvertüre nicht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pokimmerl

na da scheiden sich aber die Geister.... das Rezept ist spitze. spare allerdings beim Teig etwas Zucker ein und belege dicht mit gefrorenen sauerkirschen. Backzeit verlängert sich dadurch (stäbchenprobe!) ich nehme für die creme: 1l Milch, 2 Päckchen Puddingpulver und 1 gehäuften EL Maisstärke und 4 EL Zucker. auf den heißen Pudding geb ich 125g Butter in Stücke oben drauf, sodass die sich verflüssigende Butter eine Schicht bildet die eine puddinghaut verhindert. wenn alles abgekühlt ist so lange mit dem Mixer verrühren, bis eine sämige Creme entsteht (dauert ein bisschen)

30.07.2019 10:18
Antworten
sunshineMomma

Ganz tolles Rezept Danke! Hab die Kirschen fuer Himbeeren tauschen muessen aber schmeckt super lecker ❤️🍒

22.03.2019 23:09
Antworten
Obstkoerbchen

Also ich hatte kein Problem mit der Creme. Allerdings stand es dort so beschrieben dass die Creme Samt Butter drinne erkalten soll 🤷‍♀️ Hab den heissen Pudding über die Butter gekippt und mit dem rührgerät vermengt. Besser hätte es nicht funktionieren können 👍

19.01.2019 09:53
Antworten
Mario-Drlewitsch

Also das mit der Creme ist echt besch.... in dem Rezept beschrieben, muss ich leider sagen..... Das man das löffelweise zugeben muss, sollte auch drinnen stehen. Jetzt darf ich nochmal los, scheiss Butter kaufen.

30.05.2018 09:14
Antworten
Schnaddel1989

ich habe diese Donauwelle heute gebacken und auch bei mir ist der Teig überhaupt nicht aufgegangen:-( woran kann das liegen? geschmacklich kam sie gut an

15.04.2018 17:13
Antworten
Geris

Dieses Rezept gehört schon seit Jahren zu meinem Standardprogramm, allerdings mit kleinen Änderungen: Bei der Creme nehme ich 2 P. Vanillepuddingpulver mit 1 l Milch und nur die Hälfte der Butter. Schokoguß: 1 Becher Sahne aufkochen lassen, vom Herd ziehen und 200 g kleingeschnittene Kuvertüre einrühren. Ein klein wenig abkühlen lassen, dann mit einem Schöpflöffel an einer Seite am Rand entlang aufgießen und über den Kuchen laufen lassen. So wird der Guß schön glatt. Durch die Verwendung von Sahne wird der Guß nicht brüchig und läßt sich sehr gut schneiden.

17.12.2006 21:42
Antworten
Susime

Hallo ihr lieben! Ich habe zum ersten Mal eine Donauwelle gemacht und meine Familie war begeistert. Allerdings ist die Kouvertüre zu schnell hart geworden, so dass ich sie nicht so gut verteilen konnte und auch keine "Wellen" machen konnte.... Danke für das tolle Rezept

06.11.2006 14:17
Antworten
cuddy

Die Welle kam bei mein Nachbarn und Familie super an!Und war OBER -LECKER!!Hatte die mir viel süßer vorgestellt,aber war doch nicht so - genau richtig. Den werde ich mal wieder machen,dann spare ich bares Geld beim Bäcker!! Vielen Dank!

02.11.2006 14:36
Antworten
Naanuu

Super lecker. Ich habe zum ersten mal eine Donauwelle gebacken und sie ist sofort gelungen. Super Rezept. Die Angaben stimmen, die Beschreibung ist gut. Vielen Dank.

14.09.2006 09:35
Antworten
Kerry07

Rezept ist gut - gelingt einwandfrei, Mengen stimmen - und es schmeckt. :-) Danke auch fuer die hochgeladenen Bilder. Auch wenn ich natuerlich weiss, wie Donauwelle aussieht, finde ich Rezepte mit Bild(ern) gleich noch ansprechender.

04.10.2005 23:46
Antworten