Rotbarschfilet mit Weißweinsoße


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 26.08.2005 785 kcal



Zutaten

für
400 g Rotbarschfilet(s)
1 kleine Zwiebel(n)
3 EL Butter
100 ml Wein, weiß

Für die Sauce:

150 g Crème fraîche
4 EL Tomatenketchup
1 EL Petersilie, gehackt
1 EL Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
785
Eiweiß
39,69 g
Fett
58,90 g
Kohlenhydr.
17,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Rotbarschfilet unter fließendem kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Mit Zitronensaft beträufeln und etwa 15 Minuten stehen lassen. Wieder trocken tupfen, mit Salz bestreuen. Zwiebel abziehen und würfeln. 2 EL Butter zerlassen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten und das Rotbarschfilet mit dem Weißwein hinzufügen. Den Fisch ca. 10 Minuten gar dünsten. Herausnehmen, auf einer vorgewärmten Platte anrichten und warm stellen.
Für die Soße Creme fraiche und 3-4 EL Tomatenketchup unter die Dünstflüssigkeit rühren und kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, über den Fisch geben und mit gehackter Petersilie bestreuen.
Dazu Butterkartoffeln oder Reis.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Towonda

Überraschend gut! Ich war von der Zugabe von Ketchup nicht überzeugt, aber siehe da - war fein! Wir werden Fisch jetzt öfter so zubereiten!

12.03.2019 22:56
Antworten
lammkf

Hallo Chefkoch, Sehr schmackhaft, auf der Suche nach einem Weißweinsoßenrezept über den Tomatengeschmack gestolpert, dazu Blattspinat mit Salzkartoffeln und einen schönen frischen Grauburgunder.... Charly

18.08.2015 10:36
Antworten
garten-gerd

Hallo, Mantis ! Dieses Rezept gehört auf jeden Fall unter meine persönliche "Top ten" der Fischgerichte. Allein die Soße ist ein Gedicht. Nachdem der Rotbarsch verzehrt war, mußte der Rest Soße mit dem Rest Reis dran glauben. Von mir auf jeden Fall ***** ! Fotos zum Rezept sind auch unterwegs. Vielen Dank und viele Grüße, Gerd

03.12.2010 19:14
Antworten
Frau_Mayer

Man säuert Fisch, damit er beim Erhitzen nicht zerfällt. Ob das Zitrone oder Essig ist, ist egal. Fisch, der nach Fisch stinkt, ißt man doch eh nicht! Salzen sollte man erst nach dem Erhitzen.

07.01.2006 13:30
Antworten
Mantis1

Hallo Eostra, Besten dank für deinen Kommentar. Gruß Mantis1

21.09.2005 10:51
Antworten
eostra

Hallo und danke für das Rezept. Ketchup wollt ich dem Weißwein nicht antun, ehrlich gesagt, habe daher mit Fonds und etwas Mehlbutter bearbeitet, war lecker. Beste Grüße Eos

02.09.2005 20:07
Antworten
schrat

Hallo Mantis, warum zitronierst und salzt du den Fisch vor der Zubereitung? Was soll das bewirken? Fisch säuern ist eine Überlieferung aus Großmutters Zeiten. Man machte es, um Fischgeruch zu unterdrücken, denn die Möglichkeit ihn so frisch einkaufen zu können wie wir heute, hatte man damals nicht. Beides entzieht dem Fisch leckeren Fleischsaft. Du solltest erst zum Schluss würzen, das ist sicher besser. LG Schrat

30.08.2005 16:14
Antworten