Sarahs Reihenweckchen


Rezept speichern  Speichern

Ein lockeres Hefegebäck

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.03.2020



Zutaten

für
550 g Mehl
90 g Zucker
85 g Butter, flüssige
1 Ei(er), Größe L, 65 g
1 Eigelb
200 ml Milch, lauwarm
1 TL Salz
1 TL Backpulver
1 ½ Pkt. Trockenhefe
1 EL Vanilleextrakt

Zum Bestreichen:

10 ml Milch
etwas Ei(er), ca. 10 g
30 g Butter, flüssige

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 13 Stunden 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 24 Minuten Gesamtzeit ca. 14 Stunden 24 Minuten
Das Rezept ist für eine 26 cm x 15 cm rechteckige Backform ausgelegt. Die Backform komplett mit Backpapier auslegen.

Zur flüssigen Butter die Milch geben und erwärmen. Die warme Butter-Milch-Mischung in einen Messbecher geben. 1/2 Paket Trockenhefe und 15 g Zucker hinzufügen, kurz durchrühren und 10 Minuten stehen lassen.

Das Ei in eine kleine Schüssel schlagen und gut verquirlen. Davon werden 65 g für den Hefeteig gebraucht, den Rest des Eies, ca. 10 g, braucht man später zum Bestreichen.

Mehl, Hefe, Backpulver, Zucker und Salz in eine große Schüssel geben. Die Butter-Milch-Hefe-Mischung, den Vanilleextrakt, das verquirlte Ei sowie das Eigelb auf einmal dazugeben. Aus allen Zutaten einen Hefeteig bereiten und gut durchkneten. Den Teig in ca. 60 Minuten auf das Doppelte aufgehen lassen.

Dann den Teig nochmals gut durchkneten und in Stückchen von 60 -70 g teilen, diese zu Kugeln formen, man braucht insgesamt 12 Stück. Jede Kugel in ca. 8 cm lange Röllchen formen und diese nebeneinander in die Backform setzen. Die Röllchen sollen sich beim Aufgehen an den Seiten berühren. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Dann die Röllchen mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 160 °C) ca. 24 - 28 Minuten backen. Falls die Reihenweckchen zu braun werden, nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken.

Nach dem Backen die Reihenweckchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen.

Die Butter schmelzen. Die Form entfernen und das Backpapier an den Seiten abziehen. Die Weckchen von allen Seiten mit der Butter einstreichen. Komplett abkühlen lassen und dann über Nacht in einem Frischhaltebeutel geschlossen ruhen lassen. Mit diesem Trick sind die Reihenweckchen am nächsten Tag richtig schön weich und fluffig.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

juschele

Hallo, welche Funktion hat das Backpulver im Hefeteig? LG juschele

04.03.2021 15:55
Antworten
Trabbi277

Die Wecken gab es in Hessen früher als "Laadswecke" (Leidswecken) bei der Beerdigung.

06.02.2021 20:16
Antworten
Goerti

Hallo! Vor ein paar Tagen habe ich mich an deine Reihenwecken gemacht. Von den Zutaten her habe ich mich exakt an dein Rezept gehalten und sogar Backpulver zum Teig. Allerdings ist mir nicht klar, warum zur Hefe noch Backpulver kommt. Bei der Zubereitung vom Teig bin ich lässig vorgegangen und habe einfach alle Zutaten in meine Teigschüssel geworfen und die Küma 8 Minuten kneten lassen. Ach ja, mein Ei wog nur 50g, da war nichts mit Teilen. Ich habe die fehlenden 15g vom anderen Ei genommen und Sahne zum Bestreichen verwendet. Eine Form in der angegebenen Größe stand mir nicht zur Verfügung. Zuerst dachte ich, dass ich die große Kastenform hernehmen kann. Die ist allerdings nur 12 cm breit und die Teigmenge hätte ich nicht untergebracht. Also habe ich meinen Backrahmen geholt und auf 28x17cm (wenn ich mich recht erinnere) eingestellt. Ich hatte so viel Teig, es hat 15 Brötchen von jeweils 70g gelangt. Da war meine Form schön ausgefüllt. Die geformten Brötchen ließ ich etwa 45 Minuten gehen. Die Wecken waren knapp eine 1/2 Stunde im Ofen und ich musste sie tatsächlich nach 20 Minuten abdecken. Ich habe auch die Nachbehandlung mit der Butter vorgenommen und das Gebäck in einer Folie verstaut. Am Nachmittag haben wir bereits davon gegessen und ich musste feststellen, dass sie schön locker und weich waren. Sehr gut! Allerdings kann ich nicht sagen, dass dieses Gebäck durch die Butter und die Aufbewahrung länger frisch blieb. Am zweiten Tag waren die Wecken auch noch sehr lecker, am dritten brauchte man schon ziemlich Butter und Konfitüre, weil sie trocken waren. Das ist aber nicht ungewöhnlich bei Hefeteig. P.S. Uns waren sie keinesfalls zu süß. Das ist tatsächlich Geschmacksache. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

29.12.2020 21:05
Antworten
tig

Die Reihenweckchen sind sehr gut gelungen. Ich habe 10 Gramm frische Hefe verwendet, daher brauchte der Teig etwas länger zum Gehen. Beim nächsten Mal würde ich die Zuckermenge reduzieren, aber das ist mein persönlicher Geschmack. LG tig

23.12.2020 10:22
Antworten
Kuechenfee_89

Das freut mich. Da wir die Weckchen ohne alles am liebsten essen, ist für mich persönlich die Zuckermenge genau richtig. Ich habe aber auch schon mit weniger Zucker gebacken, da meine Oma Diabetis hat. Lg Sarah

30.12.2020 19:59
Antworten
falafel

Hallo, Mein Brot ist leider nicht so geworden wie ich es mir gewünscht hätte. Wenn ich es nochmal versuche werde ich wohl frische Hefe benutzen. falafel

08.12.2020 18:41
Antworten
Kuechenfee_89

Hallo bicke21. Das Eigelb kommt mit in den Teig. Grüße Kuechenfee_89

20.03.2020 09:22
Antworten
bicke21

Hallo Kuechenfee_89, das Rezept klingt sehr verführerisch. Ich habe aber eine Frage: in der Zutatenliste steht ein Eigelb, das finde ich im Rezept nicht wieder, wofür wird es benötigt? Liebe Grüße, Bicke21

19.03.2020 17:07
Antworten
Kuchlmasta

Vermutlich zum Bestreichen. Schöne Grüße Kuchlmasta

19.03.2020 17:34
Antworten
Kuechenfee_89

Hallo bicke21. Das Eigelb kommt mit in den Teig. Grüße Kuechenfee_89

20.03.2020 09:22
Antworten