Lammfilet in mittelalterlicher Marinade

Lammfilet in mittelalterlicher Marinade

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 24.08.2005



Zutaten

für
8 Lamm - Filets, enthäutet, entsehnt, entfettet
5 TL Senf, scharf
10 EL Öl (Rapsöl)
4 EL Öl (Traubenkernöl)
1 EL Pfeffer - Körner, weiß, gemörsert
1 EL Pfeffer, schwarz, gemörsert
1 ½ EL Thymian (Quendel - Feldthymian), getrocknet (Apotheke)
10 Schnittlauch - Blüten, die lila Blütenblätter abgezupft, 40 Frauenmantelblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Alle Zutaten, (außer dem Lamm), gut miteinander verrühren. Dann das Lammfilet in der Marinade einlegen. Am effektivsten ist es, die Fleischstücke mit der Marinade in einen festen Gefrierbeutel zu geben und diesem die Luft zu entziehen. Eine einfache Plastikdose reicht aber auch. Das Fleisch ist nach 24 Std. gut durchgezogen.

Nun das Lamm aus der Marinade nehmen, mit Küchenkrepp abtupfen, wie gewohnt kurz in der Pfanne braten und dann salzen.
Da zusätzlich zum Eigengeschmack des Lammes noch die ausgeprägten Aromen der Kräuter kommen, sollte das Fleisch nur mit sehr dezenten Beilagen serviert werden. Milde Blattsalate in einfacher Vinaigrette, Pommes Anna oder ein schlichtes Kartoffelgratin.
Versuche, dem Fleisch eine akzeptable Sauce zu verpassen, sind bisher gescheitert. Am besten schmeckt es immer noch mit einer simplen Petersilien-Salz-Butter. Achtung, das Fleisch auf keinen Fall nach dem Braten noch zusätzlich pfeffern. Die in den Schnittlauchblüten enthaltenen ätherischen Öle haben eine leicht chiliartige Note und geben dem Lamm ausreichend Schärfe.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mona3468

Hallo... wollte mal wa ganz Neues ausprobieren und bin auf dieses rezept gestossen. Da ich gerne koche, wissbegierig und experimentierfreudig bin, dürft ich damit kaum ein Problem haben. Das Problem ist nur, ich mag kein Lamm ( die armen, süssen, kleinen Schäfchen).;-) Gibt`s da fleischmässig Alternativen? LG, Mona

07.08.2012 14:23
Antworten
foodsnob

Hi, wieso ist das eine mittelalterliche Marinade? da gab es weder Rapsöl noch Traubenkernöl und auch keinen scharfen Senf in diesem Sinne? Das ist keine MA Marianade. Es würden eventuell noch Knoblauch und Schalotten fehlen zu einem MA Condimentle. Letztlich würde ich für das MA noch Powdr forte empfehlen, dies rundete alles ab. LG

11.05.2010 07:50
Antworten
liacs

tolles Rezept. aber dann mit Kartoffeln? seehr mittelalterlich ;) wie wärs mit einem Brot?

17.02.2010 11:05
Antworten
Igelchtierchen

Das liest sich nicht nur lecker, es isses auch.. Super zart und hervorragender Geschmack. Immer weider erstaunlcih was sich aus dem Grünzeug alles machen läßt. Bislang hatte ich Frauenmantel nur zu Dekorationszwecken....

02.07.2009 09:41
Antworten
M4162

Hallo Meyerling! Nun schreib ich es auch richtig ;-) Toll das Du so viele Kräuter in Deinem Garten hast. Wenn es, wie Du schreibst, zu viele sind, warum trocknest Du sie nicht, und denkst über einen florierenden Handel nach? Bei mir kommen so viele Anfragen, wo man das Zeug alles erstehen kann-------- da finden sich bestimmt Abnehmer. LG Manuela

18.12.2005 21:35
Antworten
Meyerling

Hallo M4162, da bin ich schon wieder. Menschenskinder liest sich das lecker. Ich liebe Schnittlauchblüten und Thymian hab ich ebenso wie Frauenmantel genug im Garten. Erst nur zum trinken (den Frauenmantel) und dank Deiner Rezeptidee nun auch zum essen. Gespeichert und vorgemerkt wenn der Garten wieder grünt und blüht. Danke Meyerling

18.12.2005 17:41
Antworten