Eis aus roten Adzukibohnen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

überraschender Eisgeschmack aus Japan

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.03.2020



Zutaten

für

Für die Bohnen:

110 g Adzukibohnen
1 TL Zitronensaft
2 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
300 ml Wasser, bei Bedarf mehr

Für das Eis:

3 Eigelb
225 ml Vollmilch
140 g Zucker
1 Prise(n) Salz
225 g Schlagsahne
1 Vanilleschote(n), davon das Mark

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 9 Stunden 30 Minuten
Die getrockneten Adzukibohnen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag dann die abgetropften Bohnen mit Zucker, Zitronensaft, etwas Salz und 300 ml Wasser zum Kochen bringen. Zunächst für drei Minuten heftig sprudelnd kochen, dann zwei Stunden auf kleiner Flamme simmern lassen, bis die Bohnen sehr weich sind. Eventuell muss gelegentlich noch etwas Wasser zugegeben werden. Wenn man nicht soviel Zeit aufwenden will oder keine getrocknete Bohnen findet, kann stattdessen auf 300 Gramm fertige Adzukipaste aus dem Asialaden ausgewichen werden. Kidneybohnen sind keine Alternative und würden zu keinem befriedigenden Ergebnis führen.

Für die Fertigstellung des Eises die Eidotter mit dem Zucker schaumig rühren. Milch, Sahne, etwas Salz und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote zum Sieden bringen. Langsam unter stetigem Rühren zur Dottermasse gießen. Alles nochmals über dem Wasserbad erhitzen bis die Eimasse bei etwa 70 Grad zu binden beginnt (zur Rose abziehen). Die abgetropften Bohnen zugeben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Wenn man ein glattes Eis haben will, die Masse nochmals durch ein Sieb streichen. Es macht aber auch nichts, wenn noch kleine Bohnenstücke im fertigen Eis zu finden sind. Der eine oder andere zieht diese Variante sogar vor.

In der Eismaschine zum Gefrieren bringen und in der Tiefkühltruhe aushärten lassen. Vor dem Servieren eine Stunde im Kühlschrank temperieren.

Wenn die Gäste den tollen Geschmack diskutieren, wird garantiert niemand die eigentliche Grundlage erkennen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hefide

Vielen Dank für das Ausprobieren und das schöne Foto. Liebe Grüße Helmut

16.04.2021 14:01
Antworten
CFG93

Ganz tolles Eis. Die Bohnen als Geschmacksgeber wird niemand erraten. Wenn die Masse nicht ganz glatt ist, gibt es eine tolle Textur. Vielen Dank Clara

14.04.2021 13:08
Antworten