Steckrübenmus mit Kasseler und Kochwurst


Rezept speichern  Speichern

nach Angeliter Art (von Käthe)

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (23 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 24.08.2005



Zutaten

für
1 große Steckrübe(n)
1 kg Pellkartoffel(n)
3 große Möhre(n)
1 kg Kasseler oder Nackenbraten
6 Würste (Kochwürste oder Pinkel)
200 g Speck, durchwachsen
1 Glas Gurke(n), eingelegt, schlesisch
Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Gehackte Steckrüben (Außenhaut abschneiden) zusammen mit dem Kasselerbraten ca. 45-60 Minuten kochen. Gleichzeitig Pellkartoffeln kochen. In einem separaten Topf die Kohl- bzw. Kochwurst erwärmen (ca. 15 Minuten).
Zu gleichen Teilen Pellkartoffeln, Rüben und die gekochten Möhren mit etwas Butter in einen großen Topf geben und stampfen. Erhitzen, dabei Kasseler-Kochflüssigkeit zugeben. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Speckwürfel auslassen und unter das fertige Rübenmus mischen.
Dazu schmecken eingelegte, schlesische Gurken und ein kaltes Pils.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

frankixx64

ja........ genau so gehört es....... ich mache es genau so, jedoch den Kassler Lachs lediglich 20 Minuten auf eine Stunde Steckrübe........ super...... vielen Dank für das hier......

06.01.2020 16:35
Antworten
kudmar1

Schmeckte mir nicht genug nach Kohlrübe. Werde das nächste Mal vielleicht die Möhren weglassen. Ansonsten sehr gut.

09.02.2016 13:26
Antworten
Biomasse

Tadelloses Rezept, aber wie kommt man eigentlich einer Steckrübe bei? Fleischerbeil? Knochensäge? Meine lag schon eine Woche, war aber trotzdem steinhart. Ist das normal? Keine Chance die zu halbieren. Der Sparschäler ist auch nach 3 Zügen drauf gegangen. Insgesamt für das Steckrübenmuss: 2Kg Steckrüben 1Kg Kartoffeln 0,5Kg Möhren 0,5Kg Zwiebeln Für Würste und Speck war aber absolut kein Platz mehr im 5L Topf (größeren hab ich nicht). Gekocht hab ich das ganze in Fleischbrühe. zum Ende noch ein Gartenkräuter-Würfel rein. Das Kochwasser kann man so weglöffeln :-) 5* an cookie1

08.12.2014 16:57
Antworten
experimentiererin

Habe alles in einem Topf gekocht. Hatten Kasseler Lachs und Kohlwürste dazu, die ich 20 Minuten vor Kochzeitende hinzugefügt habe, da der Kasseler sonst zu trocken wird. Den Speck habe ich für den Geschmack von Anfang an mitgekocht. Als Topping gab´s angebratene Zwiebelringe dazu, wie auf dem Foto von Klaus Thoma. War sehr lecker!

19.10.2014 13:55
Antworten
FöKi

Als Angeliter Jung kann ich sagen: perfekt so. Wenn man es auf die Angeliter Art mag. Als Abänderung verwende ich die gleiche Menge Möhren und Steckrübe, das macht es etwas milder. Gemüsebrühe dazu ist perfekt. Kasseler Nacken ist das Beste, kein Kasseler Kotelett, wird zu trocken. Kartoffeln getrennt zubereiten ist auch die Art, die ich von Zuhause kenne. Egal ob Pellies oder normale Salzkartoffeln. Im Schnellkochtopf wird es ganz prima in ca. 40 Minuten. Kasseler ist wunderbar zart und fällt vom Knochen ( mmmh- den Knochen abpulen ist das "Filetstück") und das Gemüse nicht zu sehr verkocht. Es entsteht dabei nur zuviel Gemüsesaft/Brühe, wäre also etwas zu "suppig". Also etwas Brühe abgießen. Zusätzlich zum ausgelassen Speck kann man auch eine Zwiebel in Ringen mit dem Speck anbraten und über das fertige Rübenmus geben. ( wer zuviele Kalorien oder Cholesterin fürchtet, kann es weglassen. Es ist aber ansonsten ein eher kalorienarmes Gericht, da sehr viel Gemüse! Und pro Person eine halbe Kochwurst ist auch ok.) Ich freue mich schon wieder auf kühle Tage, dann schmeckt´s am Besten!

30.09.2012 23:14
Antworten
muhl

Meine Güte, ein nahezu perfektes Rübenmus. Wirklich sehr lecker. Ich koche den Kassler und die Rüben in einer Gemüsebrühe. Dann ist es wirklich PERFEKT!!

14.11.2006 16:56
Antworten
Musica

Das ist ein wunderbares Herbstessen! Ich würze die Steckrübe noch großzügig mit Thymian und lasse dafür die Speckwürfel weg. LG Musica

29.10.2006 19:11
Antworten
*~Manu~*

Juchhu, da isses ja das Rezept! *freu* Ich hatte vor ewigen Zeiten mal im Forum nach diesem Rezept angefragt und wollte es immer mal kochen. Damals war noch kein solches Rezept hier vertreten. Ich esse gerade genau dieses Gericht, obwohl "fremdgekocht". Ich kannte dieses Rübenmus vorher gar nicht, ich habe es erst hier in Schleswig-Holstein kennengelernt. Hier wird es an jeder Ecke um diese Jahreszeit gekocht und angeboten. Ob "mein" Gericht, welches ich gerade esse, schon mit Pfeffer gewürzt wurde, kann ich nicht sagen... aber ich habe es mir angewöhnt, den frischgemahlenen Pfeffer extra über das Rübenmus zu mahlen. Irgendwie ist es dann nicht nur etwas schärfer, sondern man hat halt auch das Aroma dieses Pfeffers in der Nase. Achja, und genau wie cooki1 konnte man mich früher mit Steckrüben jagen. Sie schmecken aber noch genauso, aber in Kombi mit den o. g. Zutaten einfach nur *jammi*. So gespeichert und gedrckt isses schon und beim nächsten Mal mache ich das Rübenmus selber. :-))) Danke und liebe Grüße von *~Manu~*

17.03.2006 14:40
Antworten
cookie1

Schön, dass es Dir schmeckt, dragongirl ! Ich fand Steckrüben früher total eklig, aber in dieses Gericht könnte ich mich 'reinsetzen :-))))

08.11.2005 16:50
Antworten
dragongirl

Das schmeckt wie bei Muttern, ich komme nämlich aus Angeln ;-) Wer mag, hier gibt es auch noch eingelegte Rote Beete dazu

08.11.2005 15:41
Antworten