Norbis Kartoffelsuppe


Rezept speichern  Speichern

kinderleichte und schnelle Suppe mit Zutaten, die jeder zu Hause hat

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 17.03.2020



Zutaten

für
1 ½ kg Kartoffel(n)
500 g Karotte(n)
200 g Knollensellerie
500 g Zwiebel(n)
2 ½ Liter Brühe
3 Zehe/n Knoblauch
100 g Schmelzkäse
1 TL Majoran
1 Prise(n) Beifuß
1 Prise(n) Basilikum
1 Handvoll Petersilie
1 Prise(n) Kümmelpulver
1 Prise(n) Muskatnuss
Salz und Pfeffer
Sonnenblumenöl
Cayennepfeffer, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Sellerie, Zwiebeln) waschen und schälen und in ca. walnussgroße Stücke schneiden. Den Knoblauch nur in grobe Stücke hacken, nicht pressen.

Für die Brühe entweder Instantpulver oder selbst gekochte verwenden. Selbstverständlich kann man noch weiteres Gemüse hinzufügen. Vor allem Lauch eignet sich hervorragend, hat man aber nicht unbedingt immer zu Hause.

Nun einen großen Suppentopf auf den Herd stellen und etwas Öl nach Wahl (ich verwende hier Sonnenblumenöl) zugeben. Herd anstellen und als Test ein kleines Stück von der Zwiebel schon ins Öl geben. Sobald es anfängt Bratgeräusche von sich zu geben, ist der Topf heiß genug. Die Zwiebeln hinzufügen und anbraten. Zwiebeln ca. 2 - 3 Minuten glasig braten, dann das restliche Gemüse und den Knoblauch hinzufügen und alles zusammen anbraten. Dabei immer wieder umrühren, um schöne Röstaromen für die Suppe zu bekommen. Den Herd hierbei auf ca. 2/3 der Maximalleistung stellen, bei mir ist das Stufe 7. Schließlich mit der Gemüsebrühe ablöschen und für 20 - 25 Minuten köcheln lassen, dabei ggf. die Temperatur runterdrehen.

Während des Kochens kann sich durchaus Schaum an der Oberfläche bilden, diesen mit einer Schaumkelle entfernen, da die Suppe sonst evtl. bitter wird. Sobald sich kein Schaum mehr bildet, die Gewürze hinzufügen.
Tipp: Je nach Geschmack kann man diese noch erweitern. Die aufgelisteten benutze ich gerne und dabei greife ich auch meistens auf die getrocknete Variante zurück. Vor allem Majoran verleiht der Suppe den gewissen Pfiff. Bei Muskatnuss, Kümmel und Beifuß ist weniger mehr, hier sparsam dosieren und abschmecken. Die Petersilie nur grob hacken und zugeben.

Wenn das Gemüse weichgekocht ist, den Herd ausstellen. Mit dem Pürierstab alles fein pürieren und am Ende den Schmelzkäse unterziehen. Schließlich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Optional auch Cayennepfeffer hinzufügen (jedoch darauf achten, diesen nicht zu hoch zu dosieren, da sonst die feinen Aromen der Suppe leicht überdeckt werden).

Dazu passt ein rustikales Bauernbrot.

Das ist mein Basisrezept, je nach Laune und Kühlschrankinhalt kann man hier nun noch Wiener Würstchen, Speck, Röstzwiebeln, Croutons o.ä. dazugeben und die Suppe so aufpeppen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.