Dips
Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Saucen
Schwein
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Minestrone für die ganze Familie

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 12.02.2020



Zutaten

für

Für die Suppe:

6 dicke Strauchtomate(n)
4 große Möhre(n), knackige (ca. 3 - 4)
2 kleine Zucchini
2 kleine Porreestange(n)
12 m.-große Kartoffeln, festkochend (ca. 10 - 12)
1 ½ Liter Gemüsebrühe, heiße (selbstgemacht oder aus dem Glas)
1 Lorbeerblatt
Meersalz und Pfeffer, aus der Mühle
Olivenöl, gutes, zum Andünsten
2 kleine Cabanossi
1 Handvoll Basilikumblätter zum Garnieen
Grana Padano, gerieben

Für das Pesto:

2 Bund Basilikum
Olivenöl, gutes
Meersalz und Pfeffer, aus der Mühle
50 g Pinienkerne
2 kleine Knoblauchzehe(n) (ca. 1 - 2, je nach Geschmack)
100 g Grana Padano, frisch gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Für das Pesto das Basilikum waschen und trockenschütteln, dann die Blätter von den Stängeln zupfen. Den Knoblauch schälen und den Grana Padano reiben. Zum Herstellen der Paste aka Pesto tut es am ehesten ein Pürierstab und der dazugehörige hohe Mixbecher. In den Becher kommen jetzt die Basilikumblätter zusammen mit den Pinienkernen, dem Knoblauch, Salz, Pfeffer und nicht zu wenig Olivenöl. Beim Pürieren sieht man schnell, wie die Konsistenz wird. Erst durch die Zugabe des Grana Padano wird die Paste sämig. Jetzt entscheidet das Verhältnis Öl : Käse über die finale Konsistenz vom Pesto, die ihr nach eigenem Geschmack festlegen könnt (ich persönlich mag es lieber cremiger)
Tipp: In ein sauberes Glas mit Schraubdeckel gefüllt und mit Olivenöl bedeckt, hält sich das Pesto eine gute Woche im Kühlschrank und kann wunderbar zum Beispiel zu jeder Sorte heißer Nudeln gegessen werden.

Alles Gemüse waschen, schälen oder putzen. Dann die Möhren, Kartoffeln und Zucchini in nicht zu dicke Scheiben schneiden und bereitstellen. Die Kartoffelscheiben müssen in kaltes Wasser, sonst werden sie braun. Den Lauch in feine Ringe schneiden, gründlich waschen und dann ebenfalls bereitstellen. Die Cabanossi in feine Scheibchen schneiden und beiseitestellen. Die Basilikumblätter waschen und in feine Streifen schneiden.

Die Tomaten in eine nicht zu flache Schüssel oder einen Topf geben und mit ca. 1 Liter kochendem Wasser überbrühen. 10 Minuten ziehen lassen, dann in ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser gründlich abschrecken. Jetzt die Tomaten am Stielansatz mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen, so lässt sich die Haut mit dem Messer problemlos abziehen. Bei den geschälten Tomaten den Stielansatz und die Kerne entfernen, dann in Achtel teilen und bereitstellen.

In einem extra Topf oder in einem hohen Messbecher jetzt die Gemüsebrühe zubereiten und bereitstellen. In einem großen Suppentopf Olivenöl erhitzen, dann die Gemüsesorten hintereinander unter ständigem Rühren kurz andünsten. Mit den Kartoffeln anfangen, dann die Möhren- und Zucchinischeiben zugeben. Alles mit Meersalz und Pfeffer würzen. Die Gemüsebrühe angießen, alles kurz aufkochen lassen und anschließend die Hitze reduzieren. Als Letztes die Tomaten und den Lauch sowie das Lorbeerblatt zufügen.

Die Suppe bei mittlerer Hitze jetzt köcheln, bis alle Gemüsesorten gar sind. Das geht relativ schnell, da alles in Scheiben geschnitten wurde. Je nach Herd ist die Suppe nach rund 15 Minuten fertig. Fünf Minuten vor Garende die Cabanossi hinzufügen. Mit Rücksicht auf die vegetarischen Teile der Familie gare ich die Cabanossi nicht mehr mit, sondern stelle sie extra auf den Tisch. Dann kann sich jeder, der mag, die Wurstscheibchen selbst in die Suppe tun.

Beim Auffüllen jede Portion Minestrone mit Pesto, geriebenem Käse, eventuell Cabanossischeibchen und den in Streifen geschnittenen Basilikumblättchen garnieren. Das kann jeder am Tisch nach Belieben machen. Und fertig ist die köstliche Sommersuppe!

Das Pesto gibt der Suppe einen frischen Geschmack und passt hervorragend zu dem Gemüse und dem geriebenen Käse. Wir haben der Suppe aber auch schon mit weißen Bohnen, kleinen Suppennudeln oder übrig gebliebenem Reis „gepimpt“. Das mögen alle Kinder gerne und es macht schön satt.

In jedem Fall ist diese Minestrone mit Pesto eine wunderbare Sommersuppe, wärmt nach einem windigen Tag am Strand und macht einfach glücklich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.