Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Low Carb
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Altbiergulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 20.08.2005 563 kcal



Zutaten

für
600 g Gulasch (Rindergulasch)
100 g Speck, geräuchert, klein geschnitten
2 Zwiebel(n), klein gehackt
3 EL Tomatenmark
1 Flasche Bier (Altbier)
2 EL Senf, scharf (Löwensenf)
1 Liter Fleischbrühe
3 Tomate(n), gehäutet und geviertelt
2 Möhre(n), geraspelt
100 g Sauerkraut
2 EL Mehl
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, rosenscharf
2 Lorbeerblätter und 2-3 Perlen Piment

Nährwerte pro Portion

kcal
563
Eiweiß
24,13 g
Fett
36,83 g
Kohlenhydr.
24,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Rindergulasch scharf im Butterschmalz anbraten. Kleingehackte Zwiebeln und Speck beifügen und glasig werden lassen. Senf und Tomatenmark beifügen und kurz mit anschwitzen. Das Mehl drüber stäuben, mit dem Altbier ablöschen. Gewürze zugeben. Stark köcheln lassen, bis das Altbier sich auf die Hälfte reduziert hat. Mit Brühe aufgießen. Tomaten und Möhren hinzugeben und bei mittlerer Temperatur ca. 1 Std. kochen lassen, gelegentlich umrühren.
Mit Pfeffer, Paprika und Salz abschmecken. Lorbeer und Piment entfernen. Einen besonderen Pfiff erhält der Altbiergulasch, wenn man Sauerkraut zehn Minuten vor Ende der Garzeit beifügt.

Dazu schmecken Salzkartoffeln, Knödel oder auch nur ein frisches deftiges Graubrot.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kb050480

Hallo, ich habe mich fast vollständig an die Rezeptvorgaben gehalten. Allerdings habe ich auch etwas mehr Sauerkraut hinzugetan, da ich nicht wusste, was ich mit dem Rest der Dose machen soll. Meine Familie war begeistert und mir hat es auch sehr gut geschmeckt. Ohne das Sauerkraut war es mir persönlich etwas zu bitter. Dazu gab's bei uns Klöße. Wird es definitiv wieder geben!

26.08.2014 12:43
Antworten
Gänseblümchen0815

Wirklich tolles Rezept. Mache jetzt immer Altbier in mein Gulasch! :) Ich habe noch eine Paprika und Knoblauch hinzugefügt und beim nächsten mal werde ich auch etwas weniger Brühe nehmen. Ansonsten perfekt! :) Auch mit dem Sauerkraut schmeckt es sehr gut! Dazu gab es Semmelknödel. Grüßlies!

24.10.2013 20:29
Antworten
laekkersulten

Nachdem ich viele Gulasch-Rezepte ausprobiert habe und noch nicht wirklich "DAS" Rezept gefunden habe, bin ich jetzt endlich fündig geworden. bei uns gab es das allerdings ohne Kraut, weil dann die Kinder bestimmt ausgestiegen wären. Sie haben brav den Teller verputzt..vielen Dank für das leckere Rezept...diese Variante wird es bei uns jetzt öfter geben

25.05.2013 22:18
Antworten
Lisarkon

War sehr, sehr lecker! Und gar nicht schwer zu macehn. Habe es zwar nicht mir Sauerkraut probiert, aber das kommt bestimmt noch mal. =) Gruß, Lis

15.12.2012 23:55
Antworten
Knutson

Wir haben das Rezept auch eben ausprobiert und ich muss sagen das es sehr gut ist. Ich habe aber noch 3 Knoblauchzehen mit dran gemacht und die Sauerkrautmenge verdoppelt. Das wirds sicher noch öfter mal geben.

07.06.2012 13:11
Antworten
momu17

Hallo, auch ich habe das Rezept mit Schwarzbier gekocht und anstelle des Sauerkrautes 30 min. vor Ende der Garzeit saure Rüben zugefügt. Ein Superergebnis ! Klasse Rezept, danke dafür !!! momu17

29.03.2006 08:51
Antworten
chakla_girl

Sehr lecker! Nachdem ich Vegetarierin bin gab es statt Fleisch Sojawürfel (= vegan) und statt Speck etwas Rauchsalz. Weil ich noch einen halben Weißkohlkopf hatte, hab ich ein viertel davon gehobelt und drunter gemischt. Verwendet ihr wirklich Sauerkraut? Vielen Dank für das tolle Rezept!

14.03.2006 19:46
Antworten
Feuertüte

Hervorragend! Tipp: die Gewürze, die später wieder rausgenommen werden sollen (hier: Lorbeerblätter und Piment) in einem eigens für diesen Zweck benutzten Tee-Ei "einsperren".

13.02.2006 19:08
Antworten
funkelsteinchen

Hallo!!! Habe letzte Woche dieses Rezept ausprobiert und alle waren total begeistert!! Allerdings habe ich eine Flasche 0,5 l Altbier genommen und dann nur etwa 3/4 l Fleischbrühe, sonst wäre alles zu flüssig geworden. Die Portionen sind grüßzügig bemessen, wir konnten zwei Tage davon essen... LG funkelsteinchen

12.11.2005 11:55
Antworten
Lindenau

Hallo! Tolles Rezept! Geht auch mit Schwarzbier. Sehr gut! Gruß Lindenau

25.08.2005 03:58
Antworten