Schwäbische Flädlesuppe Backnang


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mit buntem Gemüse angereichert und mit Madeira abgeschmeckt bekommt die Suppe italienisches Flair.

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 21.01.2020



Zutaten

für

Für den Teig:

2 Ei(er), Größe M
1 Prise(n) Hühnerbrühe, Kraftbouillon
1 TL, gestr. Hühnerbrühe (Chicken Stock Powder)
1 Prise(n) Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
1 TL Kurkuma
30 g Kokoswasser
50 g Kokosmilch, cremig (24 % Fett)
4 EL Weizenmehl Type 405
2 EL Schnittsellerieblätter, frisch oder TK
2 kleine Karotte(n)

Für die Brühe:

Karotte(n), geraspelt (s. Zubereitung)
8 Stangenbohnen, grün
2 Peperoni, lang, rot, mild
2 EL Sonnenblumenöl
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
400 g Wasser
4 g Hühnerbrühe, Kraftbouillon
4 g Hühnerbrühe (Chicken Stock Powder)
Salz und Pfeffer
Madeira (Madeira Likörwein)

Außerdem:

n. B. Sonnenblumenöl zum Braten
n. B. Mungobohnenkeimlinge zum Garnieren
n. B. Blüten und Blätter zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Schnittsellerie waschen, trocken schütteln und die makellosen Blätter abzupfen und zerkleinern. Eine entsprechende Menge davon bereit halten und die restlichen Blätter einfrieren. TK-Ware abwiegen und auftauen lassen. Die blatt- und makellosen Stängel quer in ca. 3 mm lange Röllchen schneiden und einfrieren. Die Karotten waschen, an beiden Enden kappen und schälen. Mit einen Julienne-Hobel 3 EL dünne Fäden abhobeln und diese quer zerkleinern. Mit einer groben Raspel die restlichen Karotten raspeln und für die Brühe verwenden.

Die Eier in ein hinreichend großes Gefäß aufschlagen. Zusammen mit den Zutaten von Hühnerbrühe bis Kokosmilch homogen verquirlen. Das Mehl zugeben und zu einem glatten, flüssigen Teig verarbeiten. Zum Schluss die Schnittsellerieblätter und die Karottenfäden untermischen. Je nach Quellfähigkeit des Mehls ist etwas Mehl oder Kokoswasser zuzufügen. Den Teig 20 Minuten reifen lassen.

Aus dem Teig 2 bis 3 Pfannenkuchen braten und gut abkühlen lassen. Zusammen aufrollen und quer in ca. 6 mm breite Flädle schneiden.

In der Zwischenzeit die frischen, grünen Bohnen waschen, an beiden Enden kappen, eventuell vorhandene Fäden dabei entfernen und diagonal in ca. 10 mm dicke Stücke schneiden. TK-Ware auftauen und ablängen. Die Peperoni entstielen, waschen, längs aufschneiden, aufklappen, entkernen und quer in dünne Fäden schneiden. Die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.

Die Zutaten für die Brühe von Karottenraspeln bis Peperonifäden mit dem Sonnenblumenöl ca. 2 Minuten braten, dann den Knoblauch zugeben und 1 Minute mitbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Die restliche Zutaten zugeben und 6 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Madeira abschmecken.

Die Flädle in die köchelnde Suppe geben und in 2 Minuten warm werden lassen. Auf die Servierschalen verteilen, garnieren und gut warm servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dieter_sedlaczek

Hallo Klopfheimer, vielen Dank fuer den netten Kommentar und die Sternchen. Ich habe meinen schwaebischen Freunden nur gezeigt, dass man aus Flaedle auch ein bisschen mehr machen kann. Was die Bruehe anbelangt ist deine Wahl klar die bessere.... nun, meine Freunde lieben Fastfood und ich musste in 20 Minuten fertig sein... oder sonst bestellen wir uns einfach Doener.... L.G. aus Fernost dieter

21.01.2021 17:24
Antworten
klopfheimer

Hallo Dieter, für Backnang sehr asiatisch angehaucht, aber dennoch gelungene Komposition. Die Hühnerbrühe habe ich nicht als Pulver oder Instant generiert, sondern aus Hühnerklein mit Wurzelgemüse gekocht. ****

21.01.2021 16:01
Antworten