Lachs-Eintopf nach japanischer Art - Hokkai Nabe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 11.02.2020



Zutaten

für
4 Lachsfilet(s)
2 m.-große Kartoffel(n)
1 große Zwiebel(n) oder 2 kleine
1 große Frühlingszwiebel(n) oder 2 mittlere
1 Blatt Seetang, getrockneter (Dashi Kombu)
100 ml Misopaste
30 ml Mirin
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das ist ein japanisches Rezept zu einem Nabe-Eintopf mit Lachs (Hokkai Nabe).
Aber man kann die Zutaten nach Geschmack anpassen, ob mit Möhren, Rettich, Lauch, Porree oder Pilzen ist egal.

Zuerst alle Zutaten in mundgerechte Stücke schneiden, den Lachs säubern und schuppen, wenn nötig, und auch in Stücke schneiden.

Dann die Brühe mit Dashi Kombu ansetzen, das ist getrockneter Seetang. Mit einem halben Liter Wasser in einem Topf einweichen. Wen man keinen Kombu bekommt, geht auch fertige Dashi-Brühe.

Dann das Wasser mit dem Kombu langsam erwärmen, wenn es anfängt Bläschen zu bilden (nicht kochen), den Kombu herausnehmen. Der Seetang darf nicht kochen, sonst geliert die Brühe.

Die Kartoffeln und die Zwiebeln in die Brühe geben und 5 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Nach den 5 Minuten den entstandenen Schaum vorsichtig mit der Kochkelle abschöpfen. Die Lauchzwiebeln und den Lachs etwas verteilt mit in den Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zudecken und weitere 2 Minuten ziehen lassen, bis der Fisch gar ist.

Den Herd ausschalten, denn das Miso soll nicht kochen. Am besten in die Kochkelle das Miso geben, mit dem Mirin etwas verrühren und dann im Eintopf verteilen. Noch etwas ziehen lassen, nicht kochen. In Tellern oder kleinen Schüsseln servieren.

Vorsicht! Sehr heiß, aber ausgesprochen schmackhaft und lecker. Das Gericht ist in Japan im Winter sehr beliebt, da es sehr gut in die kalte Jahreszeiten passt. Eines meiner Lieblingsrezepte, da sehr einfach und schnell gemacht, aber sehr lecker.

Man kann auch Reis oder Nudeln dazu reichen, wie man möchte.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

GregDragmire

Wirkt sehr authentisch! Sind sie oder ihr lebenspartner japaner? :)

25.05.2022 17:57
Antworten