Gemüse
Hauptspeise
Rind
Nudeln
Europa
Pasta
Saucen
Deutschland
Wild
Resteverwertung
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Braten in Rotweinsoße, schwäbischen Eierspätzle mit Frischkäse und Ahornsirup-Karotten

das Fleisch ist flexibel austauschbar, egal ob Wild oder Rind

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 06.02.2020



Zutaten

für
250 g Mehl
3 Ei(er)
200 ml Wasser
3 EL Öl
50 g Frischkäse
1 EL Petersilie, getrocknete
1 EL Salz
50 g Butter
2 Karotte(n)
3 EL Ahornsirup
250 ml Rotwein
2 Zwiebel(n), rot
75 g Butter
150 ml Wasser, warmes
1 TL Rinderbrühepulver
1 EL Zucker
2 Lorbeerblätter
400 g Rinderbraten, geschmort

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
In einer Schüssel das Mehl, Salz und die Eier mit einem Spatel verrühren. Nun das Wasser hinzugeben und so lange schlagen und vermischen, bis keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind.

Einen Topf mit kochendem Wasser und 3 EL Öl aufsetzen und die Spätzle durch ein Spätzlesieb, Spätzlebrett oder Spätzlepresse direkt ins heiße Wasser geben. Durch das Öl kleben sie nicht so sehr zusammen. Die Spätzle sind fertig, wenn sie oben schwimmen. Dann mit einer Lochkelle aus dem Wasser holen und am besten direkt danach in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Auch dies verhindert das Zusammenkleben.

Die Butter in Würfeln in das Gefrierfach stellen (kalte Butter bindet Soße besser als warme). Die Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden.

In einem mittelgroßen Topf den Zucker auf hoher Stufe erhitzen und karamelisieren lassen. Dann runterschalten und die Zwiebeln in dem Karamell hin und herschwenken. Mit Rotwein ablöschen, die Lorbeerblätter dazugeben und gut 5 Minuten einköcheln lassen, bis die Flüssigkeit um die Hälfte verringert ist. Nun das Brühepulver in warmem Wasser auflösen und dazugeben. Nach diesem Schritt das geschmorte Bratenfleisch in Scheiben zur Soße geben. Es köchelt mit, erwärmt sich und gibt noch etwas Fleischgeschmack an die Soße ab. Es passen Hirsch, Reh, Wildschwein oder Rind dazu.

Nachdem die Soße 10 - 15 Minuten gekocht hat, das Fleisch mit einer Zange kurz rausnehmen. Die Soße über einem Sieb abgießen, sodass die Zwiebeln und Lorbeerblätter nicht mehr drin sind. Wer möchte, kann ein paar Zwiebeln für die Optik wieder in die Soße geben. Nun die Herdplatte auf kleine Stufe stellen und die Butter nach und nach mit einem Schneebesen einrühren, sodass die Soße gebunden wird. Sie darf nicht mehr kochen, sonst trennen sich Butter und Wein. Das Fleisch wieder hineingeben und solange warm halten, bis die Spätzle und Karotten fertig sind.

Parallel zur Soße in einem kleinen Topf Wasser aufsetzen. Die Karotten schälen, halbieren und dann in ca. 10 cm lange Stifte schneiden. Für 15 Minuten im Wasser weichkochen, dann abgießen und auf kleinster Flamme auf die Herdplatte zurückstellen und mit Ahornsirup mischen. Die Karotten ab diesem Punkt problemlos für einige Zeit auf dem Herd warmhalten, bis die restlichen Komponenten fertig sind. Mehrmaliges schwenken intensiviert den Ahornsirupgeschmack.

In einer großen Pfanne 50 g Butter schmelzen und die Spätzle auf mittlerer Stufe und mehrmaligem Schwenken erwärmen. Nach ca. 5 Minuten den Frischkäse hinzugeben und mit einem Kochlöffel vermischen, bis sie gleichmäßig an den Spätzle kleben. Mit einer guten Prise Salz würzen und die Petersilie unterheben.

Nun kann alles zusammen serviert werden.

Tipp: Die Spätzle können bereits am Vortag gemacht und in den Kühlschrank gestellt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.