Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Gänseschenkel in Schmorkraut


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 17.08.2005



Zutaten

für
2 Keule(n) (Gänsekeulen)
Salz
1 kg Weißkohl
2 große Zwiebel(n)
30 g Schweineschmalz
250 ml Wasser, heiß
2 EL Zucker
250 ml Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Gänseschenkel waschen, abtrocknen, mit Salz einreiben Weißkohl von den äußeren Blättern befreien, den Kohl vierteln, den Strunk herausschneiden, waschen, abtropfen lassen, in feine Streifen schneiden Zwiebeln abziehen und würfeln. Schweineschmalz zerlassen, die Gänseschenkel von allen Seiten gut darin anbraten, die Zwiebelwürfel hinzufügen, mitbräunen lassen. Wasser hinzu gießen, den Kohl dazugeben, mit Salz würzen, etwa 2 Stunden schmoren lassen.
Das Fleisch von den Knochen lösen, in eine vorgewärmte Schüssel legen, den Kohl mit Salz, Zucker und Essig abschmecken, zu dem Fleisch geben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bumer

Habe es ohne Gänsefleisch gemacht, war sehr lecker, habe anstatt Essig 1 Schuss Weißwein genommen und zum Abschmecken 1 Schuss Sojasoße. Wirklich lecker. Lg bumer

14.03.2012 20:34
Antworten
garten-gerd

Hallo, Mantis ! Beim Stöbern durch die Rezepte blieb ich bei deinem "Rotbarschfilet in Weißweinsoße" hängen und bemerkte zufällig, daß mein Kommentar zu deinem Rezept "Gänseschenkel in Schmorkraut" noch gar nicht vorliegt. (Fotos dazu sind nämlich schon länger unterwegs). Das möchte ich hiermit nachholen. Statt des Wassers habe ich Gemüsebrühe dazugegeben. Die 250 ml Essig kamen mir sehr viel vor, und ich habe die Menge auf 50 ml reduziert. Außerdem habe ich zum Kohl noch 1/2 TL gemahlenen Kümmel und etwas bunten Pfeffer aus der Mühle dazugegeben. Am Ende paßte nach meinem Geschmack alles sehr gut zusammen. Vielen Dank für dein Rezept und viele Grüße, Gerd PS : Kommentar und Fotos zum "Rotbarschfilet in Weißweinsoße" folgen.

01.12.2010 22:45
Antworten