Hauptspeise
Rind
Europa
Schmoren
Ungarn
Osteuropa

Rezept speichern  Speichern

Ungarisches Kellergulasch - Pincepörkölt

nach Familienrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 04.02.2020 200 kcal



Zutaten

für
2 Knoblauchzehe(n)
2 große Zwiebel(n)
1 kg Rindergulasch aus Jungbullenfleisch
3 EL Rapsöl oder Sonnenblumenöl
1 EL Paprikapulver, edelsüß oder rosenscharf bzw. gemischt, je nach Geschmack
2 Lorbeerblätter
1 TL, gestr. Pfeffer
1 Prise(n) Kümmelpulver
etwas Salz
½ Flasche Rotwein, trockener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 15 Minuten
Die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken und beiseitelegen. Das Gulaschfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

Das Raps- oder Sonnenblumenöl in einen großen Topf gießen und auf größte Hitze erhitzen. Zuerst Pfeffer, Kümmel, Salz und Lorbeerblätter kurz ca. eine Minute anbraten. Nach 1 Minute gehackte Zwiebel und Knoblauch dazugeben und 2 Minuten mitbraten. Jetzt das Gulaschfleisch immer noch bei höchster Hitze anbraten, bis es Wasser lässt, ca. 10 Minuten.

Den Topf vom Feuer nehmen und das Paprikapulver zumischen. Nachdem das Paprikapulver schön verteilt ist, das Gulasch mit 50 % - 55 % Wasser und Rotwein auffüllen, bis das Fleisch völlig bedeckt ist.

Danach alles verrühren und bei niedrigerer Hitze (Stufe 2 - 3, bzw. 1/3 der vollen Leistung eines Herdes) mit Deckel weiterkochen. Nach 45 Minuten Deckel abnehmen und bei gelegentlichem Rühren 2 - 3 Stunden köcheln lassen, bis fast alle Flüssigkeit verkocht ist. Am Ende soll die Konsistenz dickflüssig sein, dabei in der letzten Stunde immer öfter rühren, damit es nicht verbrennt!

Als Beilage nimmt man idealerweise Nockerln, Spätzle oder Weißbrot und dazu noch eingelegte Gurken oder andere eingelegte Gemüse.

Wenn möglich, einen Tag ruhen lassen.

Zwar ist es auch frisch ein Favorit, aber am besten schmeckt es am nächsten Tag, nachdem die Geschmäcke Zeit zum Reifen hatten.

Tipps:
Das Paprikapulver kann je nach Geschmack scharf oder edelsüß sein, wichtig ist, wie bei allen Zutaten eine hohe Qualität. Das Paprikapulver löst sich im Fett und nicht im Wasser, also ist die Reihenfolge bewusst aufgestellt, und bitte aufpassen, bei Direkthitze wird es bitter.
So einfach es ist, desto mehr kommt das Fleisch- und Paprikageschmack in den Vordergrund. Andere weitere Zutaten kann, aber soll man nicht, verwenden, oder es ist lange nicht mehr wirklich "Gulasch" oder um korrekt zu sein: Pörkölt. Pörkölt heißt wortwörtlich "geröstet(es Fleisch)". Wichtig ist also, dass die Pfanne gut erhitzt ist.
Nur trockenen Wein verwenden, sowie nur geschmacksneutrales Öl.

wünsche ich: Jó étvágyat!

Bei 6 Portionen hat eine Portion 200 Kcal.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.