Pupusas


Rezept speichern  Speichern

gefüllte Teigtaschen aus El Salvador

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.02.2020



Zutaten

für
3 Tasse/n Maismehl, fein, weiß
1 Tasse Weizenmehl
3 Tasse/n Wasser (1 Tasse Wasser pro 1 Tasse Mehl), ca.
2 TL Backpulver
2 Tomate(n)
8 Basilikumblätter
150 g Käse
8 EL, gehäuft Bohnenpaste (Bohnenmus)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Tomaten möglichst klein schneiden. Das Basilikum zupfen. Beides mit Salz und Pfeffer vermengen, anschließend am besten in ein Sieb geben, damit die Mischung nicht in der Flüssigkeit schwimmt, die zerstört den Teig sonst.

Maismehl, Weizenmehl und Backpulver vermengen, dann langsam „poco a poco“ Wasser dazugeben und kneten, bis es eine feste, einheitliche, glatte Masse ergibt, die sich leicht formen lässt. Je nach Mehlart kann die Wassermenge variieren. Nun aus dem Teig faustgroße Bälle formen.

Einen Teigball nehmen und in der Handfläche aushöhlen, sodass eine runde, hohle Teigtasche entsteht. Die Wände dürfen dabei nicht zu dünn sein. Nun nach Gusto Käse, Bohnenmus und Tomaten einfüllen. Die Teigtasche schließen, indem die Hände den Teig von unten nach oben massieren. Das braucht einige Übung. Den Teigball nun vorsichtig flach drücken. Traditionell wird dies gemacht, in dem der Ball schnell von einer in die andere Hand geklatscht wird. Die Bälle platzen anfangs leicht auf, solange die Form aber nicht zerbricht, kann man sie trotzdem braten.

Den Fladen nun in der Pfanne braten, dabei ab und an wenden, bis er auf beiden Seiten goldbraun ist. Wenn dabei etwas Füllung austritt, ist das nicht so schlimm. Dies mit allen Bällen wiederholen.

Dazu passt am besten ein mittelscharfer Krautsalat oder auch ein einfacher Gurkensalat.

Tipp:
Die Füllung kann variieren, ins Original gehört eigentlich auch Fleisch.
Den Teig zu formen braucht viel Übung.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.