Fabada Asturiana - spanischer Kichererbseneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.01.2020



Zutaten

für
350 g Schweinekamm (Kasseler Kamm)
1 kg Hühnerschenkel
1,2 Liter Wasser
300 g Chorizo
250 g Blutwurst (Morcilla)
4 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochend
2 Dose/n Kichererbsen à 400 g
1 Zwiebel(n)
3 große Knoblauchzehe(n)
Safranfäden
2 TL Paprikapulver
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Zuerst die Hühnerschenkel in 1,2 l Wasser zum Kochen bringen und ca. 30 min. köcheln lassen. Die Hühnerschenkel zum Abkühlen beiseitestellen. Die entstandene Hühnerbrühe aufheben, damit wird alles aufgegossen.

Währenddessen die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Chorizo und Kasseler in mundgerechte Stücke schneiden, die Knoblauchzehen klein hacken und die Zwiebel nur schälen.

Das gewürfelte Kasseler scharf in in etwas Olivenöl anbraten, Knoblauch hinzufügen und mit der kompletten Hühnerbrühe aufgießen. Jetzt die Kartoffelwürfel hinzugeben und 15 min. kochen lassen.

Nun die Chorizo, die ganzen Blutwürste, ganze Zwiebel, Kichererbsen, Paprikapulver, ein paar Safranfäden und Lorbeerblätter hinzufügen und bei geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe 1 Stunde köcheln lassen.

Währenddessen die Haut von den Hühnerschenkeln entfernen (wird nicht benötigt), das Fleisch abzupfen und mit in den Eintopf geben. Die Zwiebel entfernen und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer den Eintopf etwas sämiger haben möchte, nimmt nach Belieben etwas Brühe und Kichererbsen ab, püriert sie und fügt sie dem Eintopf wieder hinzu.

Meine Empfehlung wäre, den Eintopf einen Tag vorher zuzubereiten. Schmeckt am nächsten Tag einfach noch viel besser. Die Blutwurst in Stücke schneiden und pro Portion mit 2 - 3 Stückchen garnieren - das ist für mich das geschmackliche I-Tüpfelchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.