Apfelbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

kalorienarm

Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (380 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 16.08.2005 2161 kcal



Zutaten

für
500 g Äpfel
250 g Mehl
150 g Zucker
2 Pck. Vanillinzucker
½ Pck. Backpulver
4 Ei(er)
etwas Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
2161
Eiweiß
57,20 g
Fett
27,24 g
Kohlenhydr.
421,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Zucker, Vanillinzucker, Eier, Mehl und Backpulver gut verrühren. Die Äpfel schälen und nach Entfernen des Kernhauses in kleine Stücke schneiden und unter den Teig rühren (etwa 2-3 große Äpfel, wenn sie sehr saftig sind, genügen auch 400 g). Dann in einer gut gefetteten kleinen Kastenform (oder jeder anderen Form) 40-45 Minuten bei 160°C (Heißluft) backen.
Nach dem Abkühlen geschnitten (als Kuchen) oder bestrichen mit Butter oder Margarine (als Brot) servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

surfingsil

Lecker! Habs bisschen abgewandelt. Ersetzte die Hälfte des Mehls durch Dinkelmehl. Die Äpfel werden klein geschnitten, dazu 1 EL Rum und Zimt - ziehen lassen. Zucker reduziere ich auf die Hälfte. Dazu aber 4 Rippchen Zartbitterschokolade, grob geschnitten und eine Hand voll halber Wallnüsse. dann bei 175 Grad Ober- und Unterhitze 45 Min. Ich mags wenns schön saftig ist. Perfekt als Apfelkuchen Ersatz für die schlanke Linie.

07.02.2022 16:57
Antworten
ptamelly_1

Leckeres Rezept mit smarter Energiebilanz. Habe das halbe Rezept in einer kleinen Bundform in der Heißluftfritteuse gebacken. 160 Grad, 40 Minuten. Absolut lecker! Den Zucker habe ich reduziert; ich mag es weniger süß. Ein kleines Schlückchen Amaretto kam noch hinein. Für den Geschmack.

19.01.2022 12:11
Antworten
Kochfee1802

So- nächster Versuch. Diesmal habe ich den Teig in eine kleine Metallkastenform gegeben statt in meine üblich benutzte Glasform. Bei 200° Ober-/ Unterhitze und 55 min. Backzeit (nach 30 min. mit Alufolie abgedeckt) habe ich diesmal ein absolutes Spitzengebäck gezaubert. Goldgelb außen und saftig innen- echt super. Ohne wenn und aber *****!

01.12.2021 12:34
Antworten
Kochfee1802

Nach all den guten Bewertungen hier habe ich dieses Rezept ausprobiert und es tatsächlich fertiggebracht auch nach 60 min. Backzeit einen "Kletschkuchen" aus dem Ofen zu holen. Aussen knusprig und von goldgelber Farbe und innen flüssig. Da es mir um die Zutaten leid tat, habe ich mein Machwerk nicht in die Tonne befördert, sondern einen Rettungsversuch gestartet, indem ich das Ganze in dicke Scheiben geschnitten und nochmal in einer Auflaufform für 20 min. nachgebacken habe. Jetzt ist es essbar, wenn auch optisch nicht ganz so ansprechend . Der Geschmack ist jedenfalls 1a. Ich werde es nochmal versuchen, dann vielleicht direkt in der Auflaufform. Liegt vielleicht an meinem Ofen.... Punkte gebe ich beim nächsten Versuch...

17.10.2021 18:51
Antworten
sambachcarla

Habe es heute ausprobiert ,es ist sehr lecker habe auch den Zucker reduziert und es schmeckt total gut.

13.10.2021 22:28
Antworten
aromatisch

Hallo, ich habe das Apfelbrot zu einem Brunch mitgebracht und es ist prima angekommen. Also tolles Rezept! Ich hätte es allerdings gerne noch etwas "apfeliger" oder allgemein fruchtig-frischer. Hat jemand eine Idee, wie man das hinbekommen könnte? Danke, aromatisch

11.07.2006 17:26
Antworten
MammaMuh

Habe den Kuchen jetzt schon mehrmals gebacken auch mit doppelter Menge und er ist total beliebt.Geht schnell und ist auch noch etwas für die schlanke Linie. Super!! Ich lasse allerdings den Vanillezucker weg.

05.07.2006 08:45
Antworten
Guillaume001

Da ich nur drei Eier hatte, habe ich die drei Eier und 400 g Mehl verwendet und den Saft von 2 Zitronen dazugegeben. Das Brot war sehr saftig, ohne dabei auseinanderzufallen. Lecker, vor allem mit Butter sehr gut. Ich würde allerdings das nächste Mal weniger Zucker nehmen, war mir etwas zu süß, und Mandelstifte hinzugeben, das wäre dann perfekt. Liebe Grüße, Guillaume001

19.09.2005 13:44
Antworten
marym

Dankeschön nindschi :-) Ich habe gestern mein Rezept wieder selbst mal verwendet und zu spät bemerkt, dass nur 2 Eier da waren. Ich hab die fehlende Flüssigkeit mit Zitronensaft ersetzt und 1 Apfel mehr ran getan. Das Ergebnis ist sehr saftig und SOMMERLICH. :-) Also man kann auch noch an Eiern sparen wenn man möchte, aber ich werde wohl weiterhin 4 verwenden. Liebe Grüße aus Wien MaryM

24.08.2005 11:51
Antworten
nindschi

Ausprobiert und für sehr gut befunden! Geling auch schön mit Vollkornmehl und Rohrzucker. Mit viel Zimt schmeckts richtig schön nach Weihnachten :-) danke! nindschi

23.08.2005 11:14
Antworten