Krustenbraten aus dem Römertopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit leckerer Biersoße und praktisch ohne Arbeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 23.12.2019



Zutaten

für
1,2 kg Schweinerücken mit Schwarte
2 Zwiebel(n)
2 Karotte(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 TL Grillgewürz nach Geschmack
1 Flasche Bier, 0,33 l
2 Pck. Bratensauce oder selbstgemachte, reduzierte Bratensoße
2 EL Sojasauce, hell
2 EL Ketjap Manis
n. B. Pfeffer aus der Mühle
n. B. Salz, grobes
2 EL Senf, am besten Dijonsenf
Kümmel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Als erstes den Römertopf wässern.

Die Möhren schälen und erst längs, dann quer halbieren. Die geschälten Zwiebeln vierteln und ein wenig auseinander blättern. Den Knoblauch schälen und halbieren.

Die Schwarte rautenförmig relativ eng einschneiden, dabei möglichst nicht ins Fleisch schneiden. Alle Seiten, außer der Schwarte, gut pfeffern, salzen und mit dem Grillgewürz würzen. Dann mit Senf großzügig einreiben und ein wenig Kümmel darüber streuen.

Nun die Schwarte gut mit grobem Salz (keine Angst, es wird nicht zu salzig, solange man grobes Salz nimmt, feines ist zu intensiv) und Kümmel "massieren". Richtig in die Einschnitte einarbeiten.

Etwas von dem Gemüse in den Römertopf geben, darauf das Fleisch mit der Schwarte nach oben, setzen und das Soßenpulver bzw. die reduzierte Bratensauce an den Rand geben. Das restliche Gemüse drumherum verteilen und das Bier sowie die Sojasaucen angießen.

Deckel drauf und in den kalten Backofen stellen. Nun bei 200 °C Ober-/Unterhitze auf unterster Schiene für 90 Minuten garen. Danach den Deckel abnehmen und den Backofen auf 230 °C Umluft schalten. Binnen 15 Minuten springt die Kruste auf und der Braten wird "krachig".

Braten herausnehmen, die Soße einmal durchrühren. Nnormalerweise ist sie würzig genug, so wie sie ist.

Anmerkung:
Ich habe einen kleinen quadratischen Römertopf und auf diesen sind die Mengen hier zugeschnitten. Bei einem großen braucht man wahrscheinlich mehr Flüssigkeit. Hier ist mit einer Flasche Bier ein 1 - 1.4 kg Braten gerade bis unter die Schwarte in Flüssigkeit, so dass er nicht austrocknen kann.

Bier: ich nehme immer das, was wir gerade da haben. Mal ist es ein Weißbier, mal ein Dunkelbier oder mal sogar ein Malzbier, es geht alles.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Abacusteam

LG Sabine, vielen herzlichen Dank! die KM hatte ich schon .... :-)) und meinen Mann losgeschickt im Metzgerbedarf Senfkörner kaufen .... wir essen viel und gerne Senf, auch Süßen, und so werde ich zwei Sorten machen. Die Kruste, probier sie mal mit grobem Salz. Sie wird auch salzig - eine nicht schön salzige Kruste ist doch nichts - aber noch knuspriger. Früher habe ich auch normales Salz genommen, bis es mal knapp war und ich nur grobrs Ursalz noch hatte ... das war eine Erkenntnis .-)). Ich nehme jede Sorte grobes Salz, nur nicht die feinen Maldon oder Fleur de Sel, die sind mir einfach zu schade dafür. Nochmals vielen Dank und lG Ad

31.10.2020 14:49
Antworten
Bine60

Hallo Abacusteam, Die Kruste war richtig krachig, ich mach die immer mit feinem Salz, wir lieben diese salzige Kruste. Das Rezept für den Rotisseursenf such ich dir raus und schick es dir per KM. Lg Sabine

29.10.2020 11:50
Antworten
Abacusteam

HI Sabine, freut mich, dass der Braten lecker wurde. Ich hoffe, ihr hattet auch eine schöne Kruste ... das ist ja für uns der Hauptgrund für solch einen Braten :-)). Was mich aber ganz arg interessiert, ist dein Rotisseursenf. Ich spiele schon lange mit dem Gedanken Senf mal selbst zu machen. Hast Du ein Rezept oder eine Anleitung? ... schon mal Danke ... lG Ad

28.10.2020 11:53
Antworten
Bine60

Hallo Abacusteam, Damit hab ich am Sonntag meinen neuen Römertopf eingeweiht. Als Bier hab ich Weißbier genommen. Extra Bratensauce hab ich weggelassen, hab ich nicht. Als Gewürz ganz normal Pfeffer, Salz, Paprika scharf und mild, Curry und ganz viel Kümmel. Senf war selbstgemachter Rotisseursenf. Richtig lecker. Wird es wieder geben. Lg Sabine

27.10.2020 19:18
Antworten