Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Suppe
gebunden
raffiniert oder preiswert
Vegan
Winter
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Einlagen
Ernährungskonzepte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelsuppe mit Brokkoliröschen

vegan, GAT-gerecht, basisch

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.01.2020



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
3 m.-große Möhre(n)
500 g Brokkoli
3 kleine Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
n. B. Gemüsebrühe, gekörnte (Fertigprodukt oder selbst gemacht)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Vom Brokkoli wirklich kleine Röschen abschneiden, den Strunk bitte nicht wegwerfen. Die Brokkoliröschen bissfest mit Wasser garen, Kochsud auffangen und die Röschen warm stellen.

Die Strunkteile putzen und in einen mittleren Suppentopf geben. Kartoffeln und Möhren schälen, in Würfel o. Ä. schneiden und zu den Strunkteilen in den Suppentopf geben. Zwiebeln sowie Knoblauchzehen ebenfalls putzen, kleinschneiden und dazugeben. Mit Sud und Wasser (bei mir ca. 1 Liter insgesamt) aufgießen. Gekörnte Brühe gemäß der Flüssigkeitsmenge einstreuen, alles aufkochen lassen und bei kleiner Flamme garen. Zum Schluss pürieren.

Die Kartoffelsuppe in Teller füllen und die Röschen als Dekoration einstreuen.

Die Suppe war bei mir schön sämig, was ich persönlich sehr liebe. Wenn ihr mit der Flüssigkeitsmenge spielt, könnt ihr es nach eurem Belieben anpassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.