Beilage
Braten
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffel
Kartoffeln
Vegan
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geröstete Kartoffeln und Rosenkohl vom Backblech

mit Haselnüssen und Granatapfelkernen

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 23.12.2019



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n), kleine, z. B. Drillinge
600 g Rosenkohl
4 EL Olivenöl
1 TL Chiliflocken
1 TL Meersalz, grobes
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Granatapfel
75 g Haselnüsse
3 EL Ahornsirup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Den Backofen auf 225° Ober-/Unterhitze oder auf 200° Umluft vorheizen.

Die Kartoffeln gründlich waschen, trocken reiben und je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Rosenkohl putzen, waschen, gut abtropfen lassen und ebenfalls je nach Größe halbieren oder vierteln.

Beides in eine Schüssel geben und mit dem Olivenöl, Chiliflocken, Meersalz und Pfeffer gut vermengen. Dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen etwa 25 Minuten rösten.

Nach etwa 15 Minuten einmal wenden. Den Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen.

Die Haselnüsse grob hacken. Etwa 10 Minuten vor Ende der Röstzeit die gehackten Nüsse über dem Gemüse verteilen, mit dem Ahornsirup beträufeln und zu Ende rösten.

Anschließend aus dem Backofen nehmen und mit den Granatapfelkernen bestreut anrichten. Dazu passt Kräuterquark.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cooky88

Hallo, durch was kann man die Granatapfelkerne ersetzen? Kann mir aber gut vorstellen, dass das Rezept auch ohne die fruchtige Note gut schmeckt. LG Cooky

29.01.2020 23:07
Antworten
tig

Hallo, ich habe roten Rosenkohl verwendet. Der ist weniger herb als der grüne. Die Kartoffeln habe ich geschält und geviertelt und sie zunächst 10 Minuten ohne den Rosenkohl im Ofen gegart. Dann den Rosenkohl dazu und weiter wie im Rezept. Die Chiliflocken habe ich durch frischen roten Chili ersetzt, ganz fein geschnitten. LG tig

29.01.2020 10:18
Antworten
käsespätzle

Hallo, auch bei uns gab es gerösteten Kartoffeln und Rosenkohl vom Backblech. Ich habe es noch nie geschaft, Kartoffeln in 25 Minuten auf dem Blech gar zu bekommen. Hab sie aus den Grund vorgekocht und hab dann so weitergemacht wie im Rezept beschrieben. Ich fand das mit der Süße ganz toll, meine Mitesser waren dagegen nicht so angetan. So verschieden sind halt die Geschmäcker. LG käsespätzle

21.01.2020 09:35
Antworten
44866

Hallo, bis auf die Chiliflocken , die durch Pulver ersetzt werden mussten, habe ich alles nach Rezept gemacht. Den Kohl habe ich halbiert und die Kartoffeln geviertelt und bei O/U-Hitze gebacken, die 25 Minuten haben genau gepasst. Und natürlich gab es auch Kräuterquark dazu. Das Rezept wandert ins Kochbuch und wird weiterempfohlen. LG, 44866

18.01.2020 20:13
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe die Kartoffeln separat für 15 Minuten in den Ofen geschoben, dann kam erst der Rest dazu. Quasi fast alles nach Plan. Das vegetarische Gericht hat uns sehr gut geschmeckt, sogar meine Kinder haben tüchtig zugelangt. Vielen Dank für`s Einstellen. Grüße von Goerti

14.01.2020 20:43
Antworten
falafel

Hallo Uns hat es sehr gut geschmeckt. Eine schnelle unkomplizierte Angelegenheit. Ob die Granatapfel-Kerne dazu passen, da war ich erst sehr skeptisch. Aber für mich waren sie genau richtig. falafel

12.01.2020 22:26
Antworten
Eistee

Hallo! Ich habe das Rezept auch ausprobiert. Gebacken habe ich nur bei 180°C Umluft, dennoch wurde mir der Rosenkohl etwas zu dunkel. Die Kombination aus dem Gemüse, Kartoffeln und dann Ahornsirup, Nüssen und Granatapfel Kernen war außergewöhnlich. Hat wirklich toll harmoniert. Vielen Dank für das Rezept!

10.01.2020 20:07
Antworten
gabipan

Hallo! Bei uns gab es einen Paprikatopfen-Dip und Salat als Beilagen - hat prima geschmeckt - wobei mir persönlich einfach nur Salat dazu vollauf genügt hätte. Da ich sehr kleine Kohlsprossen und große Kartoffeln hatte, blieb der Sprossenkohl im Ganzen und die Kartoffeln wurden (geschält) ca. gesechstelt. Habe mit 200° Umluft gebacken und die Kohlsprossen waren so auch nicht zu weich und die Kartoffeln gut durch - wären es sogar schon nach 20 Min. gewesen. Bei uns kamen auch (eigene) Walnüsse drüber, finde, dass diese sogar noch besser als Haselnüsse dazu passen - gerne mal wieder! LG Gabi

08.01.2020 16:04
Antworten
badegast1

Hallo, ich habe die Kartoffeln 10 Minuten vorgegart, weil sie nach 25 Minuten im Ofen nicht durchgaren. Anstelle von Haselnüssen (Allergie) habe ich Walnüsse genommen. Es war sehr lecker. Eine tolle Kombination mit dem Ahornsirup, den Nüssen und Granatapfelkernen. Vielen Dank fürs Rezept LG Badegast

06.01.2020 15:38
Antworten