Gelbe Rüben-Mus - schwäbischer Karotten-Kartoffel-Eintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kindheitserinnerungen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 07.01.2020



Zutaten

für
1 Frühlingszwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
650 g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
500 g Karotte(n)
3 EL Öl
1 Liter Gemüsebrühe
2 Prisen Salz
½ Bund Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Alle Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden.

Öl im Topf erhitzen und die Gemüsestücke darin anbräunen. Mit der Brühe aufgießen, zum Kochen bringen und 15 - 20 Minuten im geschlossenen Topf köcheln lassen.

Das Gemüse pürieren, würzen und abschmecken. Eventuell noch etwas Brühe oder Wasser zugeben, wenn der Eintopf zu dick ist. Petersilie hacken und unter den Eintopf rühren.

Schwaben essen das Gelbe Rüben-Mus natürlich mit Spätzle!

Tipp: Wer das Gericht gerne mit Fleisch mag, kann auch vor dem Gemüse eine Beinscheibe von beiden Seiten anbraten und diese dann mit im Sud kochen. Hinterher wird das Fleisch dann vom Knochen gelöst und in Stücke gezupft.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sureila

Hallo,ein feines leckeres Essen für mich. Mein Mann war weniger angetan. Ich werde es aber wieder kochen und dann,wie vorgeschlagen nur die Hälfte pürieren. Danke für das Rezept und liebe Grüße Sureila

24.11.2020 14:36
Antworten
chrzander

Sehr lecker, danke für das tolle Rezept. Ich habe etwas Kasslerbauch vor- bzw. mit gekocht, sonst alles nach Rezept. Das wird es öfter geben, auch mit Würstchen o. ä.

08.02.2020 14:56
Antworten
Cookingmummy

ein Rezept meiner Kindheit. Soooo einfach und soooo lecker. Wir pürieren nur ca die Hälfte, so dass auch noch was zum Kauen bleibt. Lecker schmecken auch Wiener Würstchen, die man darin erwärmt.

07.02.2020 13:44
Antworten
Schokoladeneismitsahne

...es soll ein Eintopf werden und kein Püree🍜also doch vowiegend fest kochend👧

07.02.2020 13:01
Antworten
Üzne

ich fände da mehligkochende besser

07.02.2020 12:17
Antworten
kochtrotz

Die Konstistenz wird besser und Oma hat es halt auch so gekocht.

11.07.2021 11:23
Antworten
eineganzliebe

Wenn man das Gemüse sowieso püriert, wären dann mehligkochende Kartoffeln nicht besser?

07.02.2020 10:05
Antworten