Eintopf
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Schwein
Suppe
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Linsensuppe Royale

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 13.01.2020



Zutaten

für
300 g Pardina Linsen
180 g Speck, durchwachsener
4 Mettwürstchen, geräuchert
4 m.-große Zwiebel(n)
600 ml Rinderfond
400 ml Rotwein
400 ml Gemüsebrühe oder Wasser
2 EL Olivenöl
3 TL Rotweinessig
1 EL Aceto balsamico
3 m.-große Karotte(n)
3 m.-große Kartoffel(n)
3 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
4 Lauchzwiebel(n)
100 g Knollensellerie
2 EL Tomatenmark
3 Lorbeerblätter
3 Pimentkörner
3 Stück(e) Wacholderbeere(n)
1 Bund Petersilie
1 Msp. Safran
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Pfeffer
1 EL Mehlschwitze (Roux Brun), nach Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Linsen unter kaltem, fließendem Wasser in einem Sieb abwaschen und abtropfen lassen. Speck in ca. 1 cm breite und 4 cm lange Streifen schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen und den Speck langsam bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten darin auslassen. Zwischendurch immer mit etwas Rotwein ablöschen. Nach etwa 15 Minuten das Tomatenmark dazugeben und braten, bis es gut gebräunt ist und immer wieder mit etwas Rotwein ablöschen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln und Karotten schälen und in möglichst gleich große Stücke schneiden (1,5 cm x 1,5 cm). Die Zwiebeln schälen und sehr klein schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Knollensellerie schälen und am Stück belassen. Die äußere Schicht der Lauchzwiebeln und die Wurzel entfernen, danach in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Mettwürstchen in mundgerechte Stücke schneiden. Ein halbes Bund der Petersilie fein hacken. Alles beiseitestellen.
½ Bund der Petersilie mit Stilen, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Pimentkörner in ein Kräutersäckchen geben.

Nach dem Bräunen des Specks und des Tomatenmarks zunächst die fein gehackten Zwiebeln in den Topf geben. Mit dem Speck verrühren und nach etwa 2 Minuten den Knoblauch und die Karotten dazugeben. Alles noch einmal etwa 2 bis 3 Minuten anrösten. Mit dem restlichen Rotwein ablöschen (sollte noch etwa 200 g sein) und aufkochen. Wenn der Rotwein köchelt, Rinderfonds, Gemüsebrühe, Knollensellerie, Safran, Kartoffeln und das Kräutersäckchen dazugeben. Den gesamten Inhalt wieder zum Kochen bringen und nach etwa 15 bis 20 Minuten Linsen, Rotweinessig und Aceto balsamico dazugeben. Nach weiteren etwa 10 Minuten die Mettwürstchen dazugeben. Alles noch 15 Minuten köcheln lassen. Das Stück Knollensellerie und das Kräutersäckchen entfernen. Nach Bedarf mit Roux Brun etwas andicken. Zum Abschluss erst mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der restlichen Petersilie garnieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Manni_K

Ich nehme ihn auf jeden Fall raus, aber wegwerfen muss man ihn nicht - schmeckt auch ohne Suppe;-)

24.01.2020 13:46
Antworten
Chefkoch_Heidi

Wenn du den mitessen willst, ist dir das unbenommen. Ich würde ihn entweder sehr klein geschnitten drin lassen oder das 100 g Stück eben auch entfernen. Das ist ja weich gekocht, schmeckt nicht jedem. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

24.01.2020 12:14
Antworten
cee-age

Knollensellerie im Ganzen mitkochen und dann rausnehmen und wegwerfen?

24.01.2020 11:46
Antworten
Manni_K

Ja, kann man sicher machen. Ehrlich gesagt, ich brauche am Ende meistens auch gar nicht nachwürzen.

24.01.2020 13:48
Antworten
Gulbins

Habe die Suppe gestern gleich gekocht. Meine Familie liebt Linsensuppe und war begeistert. Beim nächsten Mal werde ich allerdings mit Wasser statt Gemüsebrühe aufgießen, war ziemlich salzig, ohne dass ich Salz hinzugegeben hätte.

18.01.2020 17:32
Antworten