Lammschmortopf Indian Style


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Linsen, Joghurtdipp und Papadam

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.01.2020



Zutaten

für

Für den Eintopf:

150 g Lammfleisch
6 EL Olivenöl extra vergine
½ TL Garam Masala
½ TL Fenchelsamen, gemörsert
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. Korianderpulver
1 Zwiebel(n)
1 Karotte(n)
1 Kartoffel(n)
200 ml Lammfond
n. B. Wasser
½ TL Salz
100 g Linsen, rote

Für den Dip:

2 EL Naturjoghurt
1 EL saure Sahne
1 Knoblauchzehe(n), gerieben
1 EL Olivenöl extra vergine
1 Msp. Zitronenabrieb
n. B. Salz und Pfeffer

Für den Teig:

200 g Linsenmehl
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer
1 Prise(n) Kreuzkümmelpulver
1 Knoblauchzehe(n), gerieben
½ TL Salz
n. B. Wasser
etwas Öl, neutrales, z.B. Rapsöl, zum Beträufeln
Frittierfett, z.B. Rapsöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 7 Stunden 30 Minuten
Der Eintopf:
Das Lammfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Aus 4 Esslöffeln Olivenöl, Garam Masala, gemörsertem Fenchelsamen, Nelkenpulver und Koriander eine Marinade herstellen und die Fleischwürfel darin ca. 6 Stunden marinieren.

Zwiebel, Karotte und Kartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. 2 Esslöffel Öl in einem Schmortopf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin angehen lassen. Die marinierten Fleischwürfel dazugeben und scharf anbraten. Mit dem Lammfond und etwas Wasser ablöschen und ca. 45 Minuten schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Linsen mit so viel Wasser zum Kochen bringen, dass sie ca. fingerbreit bedeckt sind. Nach ca. drei Minuten den Topf abdecken, den Herd ausschalten und mit der Restwärme die Linsen garen lassen. Sie sollten noch etwas Biss haben und nicht zu Brei zerfallen sein.

Nun Karotten- und Kartoffelwürfel zum Fleisch geben und im Eintopf weich kochen. Zum Schluss die gegarten Linsen dazugeben und gut vermischen. Mit Salz abschmecken.

Der Dip:
Joghurt, saure Sahne, Zitronenabrieb und Öl gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Papadam:
Linsenmehl (ich hab die roten Linsen durch die Kaffeemühle getrieben) mit Pfeffer, Kreuzkümmel, dem geriebenen Knoblauch und Salz verrühren. Nun langsam soviel Wasser zugeben, bis ein gut formbarer Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst.

Frittierfett in einer Pfanne (Wok eignet sich hier hervorragend) auf 160 °C erhitzen.

Den Teig zu pflaumengroßen Kugeln rollen, diese mit etwas Öl beträufeln und zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen. Die Fladen ins heiße Fett gleiten lassen und knusprig ausbacken.

Den Eintopf in einen tiefen Teller füllen, etwas Dipp darauf verteilen und mit Papadam servieren.

Tipp: Anstelle des Linsenmehls kann man auch Kicherebsenmehl verwenden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.