Karpfen blau in fränkischem Wurzelsud


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 16.08.2005



Zutaten

für
1 Karpfen (ca. 1,5 kg)
2 Karotte(n)
1 Stange/n Lauch
¼ Knolle/n Sellerie
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Lorbeerblatt
6 Wacholderbeere(n)
½ TL Senfkörner
¼ TL Muskat
¼ TL Rosmarin
¼ TL Majoran
¼ TL Estragon
¼ TL Dill, Spitzen
¼ TL Beifuß
¼ TL Thymian
125 ml Wein, weiß
1 Msp. Salz
1 Msp. Zucker

Für die Marinade:

125 ml Essig

Für die Garnitur:

1 Zitrone(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zutaten für den Fischsud in einem großen Topf kurz anrösten, mit Wein aufgießen und 30 Minuten kochen lassen. Alles gut durchziehen lassen.
Den frische ausgenommene Karpfen innen und außen vorsichtig waschen (ohne die Schleimhaut zu verletzten), salzen und mit kochend heißem Essig übergießen, damit er schön blau wird. Die Garzeit im Wurzelsud beträgt ca. 25-30 Minuten im zugedeckten Topf auf kleiner Flamme.
Mit Zitronenachteln anrichten und zu gekochten Kartoffeln mit Meerrettichsoße servieren.

Tipp: Wenn man den Fisch im Ganzen servieren will, sollte man zum Garen einige Kartoffeln in die Bauchhöhle stecken, dann behält er seine Form.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schmecktdoch

Sehr lecker, habe schon mehrfach nach diesem Rezept gekocht. Bei uns steht selbst das Gemüse vom Sud immer hoch im Kurs, da bleibt einfach nichts übrig! 😊

03.01.2020 18:10
Antworten
Erfinderpferd

gestern das Rezept wiederholt: * es steht und fällt vieles mit einer leckeren Meerettichsahnesoße * für den Sud nehme man 250 mL Essig + 1,5 L Wasser + 2 TL Salz gutes Gelingen weiterhin

02.01.2015 02:48
Antworten
pummel22

Mein Mann mag keine Gräten drinhaben... wie krieg ich die weg? Oder gibts auch Filet? Mfg pummel

26.12.2013 15:55
Antworten
Erfinderpferd

die Kopfhälfte enthält wenig und große Gräten, die Schwanzhälfte enthält viel und kleine Gräten. Die Bereiche mit den Flossen enthalten zusätzliche kleine Gräten.

01.01.2015 20:53
Antworten
kujtime

achja, von mir gibt es natürlich volle Punktzahl . 5 Sternlein für dich Kujtime

04.11.2013 18:30
Antworten
ulimaus67

haben wir zu Weihnachten ausprobiert und wir müssen sagen dieses Rezept war gut. Dazu gabs Rotkohl und Rosmarin Kartoffeln,gerne mal wieder und nicht nur an Weihnachten

17.01.2012 20:35
Antworten
Erfinderpferd

God Nytår!!!! Die GG war begeistert vom Geschmack des Neujahrskarpfens und meinte, gib 5+! Größenordnungsmäßig schließt sich der Koch dem an. Die frängkische GG kannte bisher nur Karpfen mit zerlassener Butter. Zum Karpfen wurden Kartoffeln mit Meerettichsahne (250 g Meerrettich aus Glas + 250 mL Schlagsahne) und Blaukraut gereicht. 30 Min. Garzeit für den 1,3 kg Karpfen paßten hervorragend. Wurzelsud kannte ich bisher von Rezepten zu „Blaue Zipfel“, im Frängkischen auch „Blaue Zipf“ genannt. Dort werden durchweg 100 mL Essig pro 1 L Wurzelsud verwendet. Für einen 3-Pfünder-Karpfen braucht man schon 1,5-2 L Flüssigkeit, er soll ja schwimmen können.. Nach dem Essen probierte ich also aus, 200 mL Essig in den kalten 2L-Sud: --> schmeckt säuerlich aber keineswegs übersauer. Das nächste Mal werde ich also den Karpfen zur Vereinfachung der Rezeptur im angesäuerten Sud garen. (das Handhaben von heißem Essig lt. obigem Rezept erfordert ansonsten viel Geruchstoleranz). Zitronenscheiben dienen nur zur Deko hier. Liebe Grüße vom Erfinderpfard‘l PS: Kater Mikesch freute sich über meine Karpfenhaut.

02.01.2012 00:37
Antworten
sp1904

Hallo! Ein Karpfen nach diesem Rezept war gestern unser Essen an Heiligabend. Hat wunderbar geschmeckt, der Sud ist lecker würzig u der Fisch nimmt das Aroma toll auf. Dazu gabs bei uns Petersilienkartoffeln. Zur Zubereitung noch so viel, da das Rezept ein paar Lücken hierzu aufweist: Nachdem das Wurzelgemüse leicht angeröstet wurde, die Gewürze hinzugeben (wir haben übrigens frische Kräuter verwendet) u kurz angehen lassen, dann mit Weißwein ablöschen u voll einköcheln lassen. Dann ca. 1.7 Liter - 2 Liter Wasser hinzugeben u ca. 30-45min schwach köcheln lassen. Dann den mit Essig überbrühten Karpfen hineingeben (ich habe den Essig nicht mithineingeben). Die angegebene Garzeit passt perfekt, das Fleisch war saftig u fiel uns praktisch nur so entgegen! =) Liebe Grüße Sabrina

25.12.2009 04:47
Antworten
Herta

Hallo Gibst du den Essig nach dem Marinieren auch in den Sud? Gruß Herta

10.11.2005 16:29
Antworten
Sivi

Hallo hemet... Ich mag blauen Karpfen sehr gerne. Allerdings kenne ich ihn hier in Franken nicht mit Meerettichsauce, sondern nur mit brauner Butter begossen. So liebe ich ihn! Käme allerdings auf einen Versuch an, Meerettich ist sicherlich auch nicht schlecht... LG, Sivi

29.10.2005 17:12
Antworten