Brot ohne Kneten im Römertopf - no knead bread


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach und ohne Gedöns

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 08.01.2020



Zutaten

für
300 g Weizenmehl Type 405
270 g Dinkelmehl
1 TL, gestr. Trockenhefe
490 ml Wasser, lauwarmes
2 ½ TL Salz
1 TL, gestr. Brotgewürzmischung
1 Handvoll Walnusskerne
Öl und Mehl, für den Römertopf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 14 Stunden 5 Minuten
Alle trockenen Zutaten mischen. Dann das warme Wasser zugeben und alles locker miteinander mit einem Teigschaber kurz vermengen. Keine Sorge, wenn trockene Mehlklumpen dazwischen sind. Ca. 12 Stunden abgedeckt beiseitestellen (ich mache das gerne über Nacht).

Den Römertopf ca. 10 Minuten wässern (also komplett in Wasser stellen und nicht nur von innen). Anschließend den Römertopf innen trocken tupfen, mit Öl einfetten (ich nehme Rapsöl) und dann leicht mehlen.

Den Teig in den Römertopf gleiten lassen und in den kalten (!) Backofen stellen. Den Deckel auflegen und 90 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze backen. Danach den Deckel abnehmen und ca. 15 Minuten weiter backen, bis das Brot eine schöne braune Kruste hat.

Sofort aus dem Topf auf ein Gitter stürzen und abkühlen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

silk_cream

Ich stelle ihn über Nacht in den Eingang. Da ist es etwas kühler als in der Wohnung. Im Kühlschrank hab ich keinen Platz und dann ginge es vermutlich länger.

17.04.2022 10:31
Antworten
Belatrix

Wird der Teig nun zum Ruhen in den Kühlschrank gestellt, oder bei Zimmertemperatur ?

16.04.2022 19:21
Antworten
silk_cream

Hallo, das kann ich leider nicht aus Erfahrung beantworten. 1/2 TL ist vermutlich das Minimum, dass der Teig überhaupt aufgeht, sofern man keinen Sauerteig o. ä. verwendet. Zum Thema Zuviel Hefe habe ich das hier im Forum gefunden: https://www.chefkoch.de/forum/2,14,357885/Kann-man-zuviel-Hefe-verwenden.html Liebe Grüße!

23.12.2020 10:39
Antworten
weissz

Hi. Danke für das Rezept; klappt super!! Eine Frage habe ich wegen der Dosierung der Trockenhefe: was passiert wenn ich zu wenig/-viel nehme?

22.12.2020 09:37
Antworten
silk_cream

Danke Dir! Ich backe es auch fast wöchentlich 😊

13.06.2020 22:54
Antworten
Trea01

einfacher geht's kaum. Auch geschmacklich super und ja - den Variationen sind keine Grenzen gesetzt. Bewertung und Bild folgen 👍

09.06.2020 23:55
Antworten
silk_cream

Danke!

13.06.2020 22:55
Antworten
silk_cream

Freut mich, dass du es magst 😊 Und man kann auch mit verschiedenen Brotgewürzen Akzente setzen

16.04.2020 18:56
Antworten
bBrigitte

Hallo, ein sehr leckeres Brot das nicht viel Arbeit macht. LG Brigitte

14.04.2020 15:46
Antworten