Aufstrich
Europa
Frankreich
Snack
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Geflügelleberpastete

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.12.2019



Zutaten

für
400 g Geflügelleber
2 Schalotte(n)
3 Knoblauchzehe(n)
30 g Butter
1 Bund Petersilie, glatte
1 Zweig/e Thymian, abgezupfte Blätter
3 Zweig/e Oregano, abgezupfte Blätter
200 g Crème fraîche
30 g Sahne
2 EL Cognac
3 Ei(er)
1 Eigelb
½ TL Chiliflocken
½ TL Paprikapulver, edelsüß
2 ½ TL Meersalz
etwas Pfeffer
Butter für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 30 Minuten
Schalotten und Knoblauchzehen hacken, die Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die gesäuberte und in grobe Stücke geschnittene Leber mittelstark anbraten. Die Schalotten und Knoblauchzehen dazugeben und noch kurz mitbraten. Die Leber sollte nicht vollkommen durchbraten und darf gerne noch etwas roh in der Mitte sein.

Während die Leber-Mischung abkühlt, die Kräuter hacken und mit allen anderen Zutaten zusammen in einen Foodprocessor geben (alternativ geht hier auch ein Mixer oder Zauberstab). Die Leber ebenfalls hinzugeben und alles zusammen schön glatt pürieren.

Den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und auf die 2. Schiene von unten ein hohes Backblech schieben, das mit kochendem Wasser so hoch gefüllt wird, dass nachher die Terrinenform etwa zweifingerhoch im Wasser steht.

Die Terrine mit Butter ausstreichen. Die Masse hinein geben und die Form mit geschlossenem Deckel in das Wasser stellen. Die Pastete 30 Minuten mit geschlossenem Deckel garen und danach ohne Deckel weitere 30 Minuten garen.

Sollte danach die Masse noch zu sehr wackeln, also zu flüssig sein, die Pastete lieber noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen. Ganz fest wird sie aber so oder so nicht, solange sie nicht ausgekühlt ist.

Wenn die Pastete aus dem Ofen genommen und abgekühlt ist, für mindestens einen Tag mit Deckel im Kühlschrank ruhen lassen. Danach aus der Form stürzen und mit einem leckeren selbst gebackenen Brot und Preiselbeeren servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.